Gemeinde Gschwend

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Kontrast:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Informationen zur Grundsteuerreform

Die Grundsteuer wird ab dem Jahr 2025 durch das Landesgrundsteuergesetz neu geregelt. Dafür werden zum Stichtag 01.Januar 2022 die Grundsteuerwerte neu festgestellt.
 
Zwischen dem 01.Juli 2022 und dem 31.Oktober 2022 müssen alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken (Grundsteuer B) sowie land- und forstwirtschaftlichen Betrieben (Grundsteuer A) eine Feststellungserklärung digital einreichen.
Ausnahmen von der Pflicht zur elektronischen Übermittlung sind für Personen möglich, die zu einer digitalen Abgabe nicht in der Lage sind. Sollten Sie also nicht über einen Computer oder einen Internetzugang verfügen, können Sie beim Finanzamt einen Vordruck für die Feststellungserklärung in Papierform anfordern.
 
In Baden-Württemberg müssen-im Vergleich zu anderen Bundesländern- dabei nur wenige Angaben gemacht werden:
-       das Aktenzeichen, unter dem die Feststellungserklärung eingereicht werden muss (befindet sich auf Ihrem Schreiben vom Finanzamt),
-       die Grundstücksfläche,
-       der Bodenrichtwert sowie
-       Angaben zur Nutzung des Grundstückes.
 
Unter dem Link www.Grundsteuer-bw.de finden Sie viele hilfreiche Informationen und Anleitungen zum Ausfüllen der elektronischen Grundsteuererklärung und unter dem Link www.boris-bw  können Sie Ihren Bodenrichtwert und Ihre Grundstücksfläche nachlesen.
Die aktuellen Bodenrichtwerte zum 01.Januar 2022 erfahren Sie auch auf unserer Homepage.
 
Für Auskünfte zur Grundsteuer und zur Befreiung von der digitalen Einreichung sind ausschließlich die Finanzämter zuständig. Es wird gebeten, direkt beim zuständigen Finanzamt anzurufen.