Gemeinde Gschwend

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Kontrast:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

DLRG Hauptversammlung 2024

DLRG Pfingstzeltlager
Vom 20. bis 24. Mai verwandelte sich das DLRG-Heim in Langenargen in das Zuhause von 11 begeisterten Jugendlichen, die am diesjährigen Zeltlager teilnahmen. Mit dem Zug angereist, erwarteten die Teilnehmer fünf Tage voller Spaß, Abenteuer und Gemeinschaft am Bodensee.
Bereits die Ankunft am Montagmorgen war ein Ereignis für sich. Mit Rucksäcken bepackt, ging es für die Gruppe früh am Morgen auf den Zug und erreichte nach einer kurzen Fahrt Langenargen.
Das Programm bot eine bunte Mischung aus Aktivitäten. Gleich am ersten Tag standen Kennenlernspiele auf dem Plan, die das Eis brechen und die Gruppe schnell zusammenwachsen ließen. Unter der Anleitung der Betreuer wurden verschiedene Teamspiele organisiert, bei denen Geschicklichkeit, Kreativität und Teamgeist gefragt waren.
Ein besonderes Highlight war der Ausflug zum Affenberg Salem am Mittwoch. Nach einer kurzen Zugfahrt und einem Spaziergang erreichten die Jugendlichen das weitläufige Affengehege, das über 200 Berberaffen beheimatet. Fasziniert beobachteten sie die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung, lernten viel über deren Verhalten und Lebensweise und hatten sogar die Möglichkeit, die Affen aus der Nähe zu füttern. Der Ausflug sorgte nicht nur für viel Spaß, sondern auch für bleibende Eindrücke und neue Erkenntnisse.
Neben den geplanten Aktivitäten gab es auch genügend Zeit für Entspannung und freies Spiel.
Der Abschied am Freitag fiel vielen schwer. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden die Rucksäcke und Taschen gepackt. Mit dem Zug ging es zurück nach Hause, die Vorfreude auf das nächste Jahr ist schon jetzt groß.

 

Das Bild zeigt v.l.n.r.: DLRG Vorstand Michael Wendel, Seenotretter Gregor Jeske, Bürgermeister Christoph Hald, Unimog Club Vorstand Hans Maile
Das Bild zeigt v.l.n.r.: DLRG Vorstand Michael Wendel, Seenotretter Gregor Jeske, Bürgermeister Christoph Hald, Unimog Club Vorstand Hans Maile

Scheckübergabe an die Seenotretter

Kapitän Gregor Jeske war beeindruckt. Die Benefizveranstaltung zu Gunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am 25. April in der Gschwender Gemeindehalle war ein voller Erfolg. Initiiert durch Hans Maile, Vorsitzender des Unimog Clubs Ostalb und mit Unterstützung durch die Gschwender DLRG, der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Hald, der Metzgerei Schneider aus Hagkling und großzügiger Spenden der rund 260 Gäste kam die unerwartet hohe Summe von 3050 € zusammen. Die symbolische Scheckübergabe erfolgte unlängst am Gschwender Badsee. „ Es war die erste Veranstaltung dieser Art für mich“, erklärt Gregor Jeske. „Die Resonanz war unfassbar gut und wir bedanken uns bei allen, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.“ Auf die Gschwender Aktion sei man inzwischen auch in Norddeutschland aufmerksam geworden, berichtet Jeske. Mit der Folge, dass er in einem Radiointerview seine Arbeit auf der Nordsee vorstellen durfte – als kostenlose Werbung für die Seenotretter. Als nichtstaatliche Rettungsorganisation finanziert sich die DGzRS ausschließlich aus Spendengeldern und so ist jeder gespendete Euro eine gute Investition. Die Seenotretter versehen ihren ehrenamtlichen Dienst rund um die Uhr an rund sechzig Rettungsstationen vor den deutschen Küsten der Nord- und Ostsee.

 

Ein Jahr im Zeichen der Ausbildung

DLRG Hauptversammlung in Gschwend
Am Samstag, den 9. März 2024 begrüßte Michael Wendel, der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Gschwend die zahlreichen Gäste, den Bezirksvorstand des DLRG-Bezirkes Ostalb, Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Gschwend und des DRK sowie Bürgermeister Christoph Hald im TSF-Vereinsheim in Gschwend. Am Abend wurde die neue Vorstandschaft auf drei Jahre gewählt. Besonders erfreulich ist, dass die DLRG erneut im letzten Jahr wachsen konnte und nun mit 545 Mitgliedern die größte Ortsgruppe im DLRG-Bezirk Ostalb ist.
Wie üblich wurden auch im Jahre 2023 vier Altpapiersammlungen durchgeführt. Leider wird das Papier von Jahr zu Jahr weniger. Es wurde außerdem eine große Investition für die neuen Trainingsanzüge getätigt. Großer Dank gilt hierfür den Sponsoren, die Kronen Apotheke in Gschwend und der Firma icotek aus Eschach. Wie so üblich fand auch letztes Jahr, am zweiten Juli Wochenende die legendäre „Badsee Hocketse“ statt.

Besonders stark zeigten sich die Gschwender im vorherigen Jahr bezogen auf die Ausbildung. Leiterin der Ausbildung Anja Stümpfig berichtete über die absolvierten Abzeichen. Es wurden 29 Seepferdchen, 26 Schwimmabzeichen Bronze, 20 Schwimmabzeichen Silber, sowie 18 Schwimmabzeichen Gold und 19 Juniorretter Abzeichen verliehen. Besonderer Dank gilt auch Marina Kunz. Durch ihren neu erworbenen Lehrschein konnte sie einen Rettungsschwimmkurs anbieten. So wurden 6 Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, 8 Rettungsschwimmabzeichen in Silber und 4 Rettungsschwimmabzeichen in Gold verliehen. Ganz im Zeichen der Ausbildung fanden 2023 auch neuerdings zwei Lehrgänge in Gschwend statt. In Zusammenarbeit mit dem Bezirk Rems-Murr konnten unter Gerald Luther neue Ausbildungsassistenten durch den Grund- und Fachblock ausgebildet werden. Unter den insgesamt 19 Teilnehmern waren auch sechs aus der Ortgruppe Gschwend mit dabei und sichern somit weiterhin den stetigen Ausbildungsfluss der Ortsgruppe. Drei Mitglieder bildeten sich auch im Rahmen eines einwöchigen Sanitätslehrgangs an der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler fort. Auch wurde ein Erste-Hilfe-Kurs für Mitglieder angeboten.

Durch den heißen Sommer 2023 konnte die DLRG viele Wachstunden am Badsee in Gschwend sammeln. Insgesamt wurden so verteilt auf 24 Wachtagen rund 445 Wachstunden gesammelt. Zusätzlich dazu wurden am Rückhaltebecken Rainau-Buch im Auftrag des Bezirks Ostalb zwei Wochenenden absolviert.
Der bisherige stellvertretende Leiter Wirtschaft und Finanzen Gerald Luther berichtete außerdem über einen „soliden“ Kassenstand. Vor allem für die in Gschwend so wichtige Jugendarbeit ist man bereit noch deutlich mehr Geld auszugeben. So ist beispielsweise geplant die Jugend mit Tablets für das Jugendtraining auszustatten. Die Kassenprüferin Tanja Behnert schlug der Versammlung die Entlastung der Kasse vor. Dieser wurde zugestimmt.

Die bisherige stellvertretende Jugendleiterin Cora Mangold berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Highlight war selbstverständlich das Zeltlager am Hammerschmiedsee in Abtsgmünd aber auch die ausgebuchte Badeausfahrt ins PalmBeach nach Nürnberg war ein voller Erfolg. Für dieses Jahr hat der neu gewählte Jugendvorstand schon viele Aktivitäten geplant und einen Jahresplan vorgestellt. Besonders auf das Pfingstlager am Bodensee können sich die jungen DLRGler freuen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl der Vorstandschaft, welche alle drei Jahre erfolgt. Michael Wendel wurde erneut für das Amt als Vorsitzender gewählt, seine Stellvertretung wird durch Corinna Röther und Rene Wolf gesichert. Für Wirtschaft und Finanzen ist nun Carolin Munz, sowie ihre Stellvertreterin Madeleine Wolf zuständig. Leiterin der Ausbildung bleibt Anja Stümpfig, stellv. Leiterin Ausbildung ist nun Marina Kunz. Leiterin Einsatz bleibt Nadine Brenner, stellv. Leiter Einsatz ist nun Dominik Haida. Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit ist Vanessa Haida. Das Amt des Schriftführers wird erneut übernommen durch Stefanie Schober. Die Geschäftsstelle wird wie gewohnt durch Klaus Görner geführt. Gerald Luther und Rainer Wahl übernehmen das Amt der Kassenprüfer. Beisitzer sind Manuel Munz, Eckard Hägele, Adrian Stütz und Linus Haack.

In den Grußworten betonte besonders Gschwends Bürgermeister Christoph Hald, dass die DLRG in Gschwend hervorragend aufgestellt sei. Hald präsentierte neue Pläne des geplanten Rettungszentrums und sicherte der DLRG eine Ausweitung der Wasserzeiten auf Sonntag zu. Sowohl die Freiwillige Feuerwehr als auch das DRK bedankten sich für die außerordentliche Kooperation der Blaulicht-Organisationen. Der neue Bezirksvorstand Bernd Luther strebt vor allem eine bessere Kooperation unter den einzelnen Ortgruppen an und hofft auf gelingende und vertrauensvolle gemeinsame Arbeit.

Zum Schluss konnten langjährige Mitglieder gewählt werden.
Emily Diener, Adrian Alphoziel, Hellen Hägele Lasse Semeth, Magnus Ott, Lisa Gleich, Anja Kosel, Hanna Kosel, Anna-Sofie Kosel, Antje Schreier, Sandra und Colin Kleiner und Tobis, Robin und Rebekka Schober (10 Jahre)
Karl-Hans Schuster, Brigitte Arnold, Julia Maier-Arnold, Gunter Arnold, Johanna Arnold, Eckard Hägele, Hannah Schuster, Jonas Schuster, Katharina Weller, Franziska Merk, Isolde Schuster, Karina Hämmerle (25 Jahre)
Karlheinz Henle, Gerhard Ehmann, Ulrich Hägele (40 Jahre)

Die Vorstandschaft überreichte den geehrten eine Urkunde des DLRG-Landesverbands und bedankte sich für die Treue zur Ortsgruppe. Für die geleistete Arbeit im Rahmen der Ausschussarbeit dankte der Vorstand besonders Winfried Hofmann, Uwe Behnert, Achim Beißwenger, Sandra Kleiner, Gerald Luther und der ehemaligen Kassenprüferin Tanja Behnert. Ein weiteres Dankeschön galt dem TSF-Gschwend für die gute Bewirtung und die Räumlichkeiten. Somit wurde der offizielle Teil beendet. Interessante Gespräche und die Freude am Austausch ließen den Abend ausklingen.

Sandra Kleiner, Colin Kleiner, Rebekka Schober, Christoph Hald, Corinna Röther, Bernd Luther, Hannah Schuster, Isolde Schuster, Karl-Hans Schuster, Adrian Alphoziel, Michael Wendel (v.l.n.r)
Sandra Kleiner, Colin Kleiner, Rebekka Schober, Christoph Hald, Corinna Röther, Bernd Luther, Hannah Schuster, Isolde Schuster, Karl-Hans Schuster, Adrian Alphoziel, Michael Wendel (v.l.n.r)

Faschingsbaden der DLRG-Jugend Gschwend
Fröhliches Faschingsbaden im Gschwender Hallenbad. Die DLRG- Jugend Gschwend organisierte auch dieses Jahr wieder eine Faschingsparty im Hallenbad. Zu fetziger Musik wurde im Becken getobt, über das Wasserband gerannt oder auf Matten gepaddelt. Wer eine Pause brauchte, konnte sich an der Bar einen frisch zubereiteten Cocktail holen. Auch eine Polonaise mit anschließender Modeschau durfte nicht fehlen. Die besten drei Kostüme erhielten einen Preis. Gewonnen haben in diesem Jahr, ein Einhorn, ein Clown und ein Rehkitz.

Schlittschuhlaufen der DLRG-Jugend Gschwend
Am Samstag, den 03.02.2024 machten sich 10 Kinder der DLRG-Jugend mit ihren Betreuern auf den Weg von Gschwend in die Eishalle nach Adelberg.
Dort angekommen wurden alle mit Schlittschuhen versorgt und schon ging es auf die Eisfläche. Zu fetziger Musik wurde gemeinsam übers Eis geflitzt. Spätestens nach drei oder vier wackeligen Runden hatten alle den Dreh raus. Im Anschluss wurden vor der Eishalle noch ein paar Spiele gespielt, bevor es für alle zurück nach Gschwend ging. 

 

Abschluss der Rettungsschwimmausbildung der DLRG Gschwend unter der Leitung von Marina Kunz.
Insgesamt 18 erfolgreiche Rettungsschwimmprüfungen wurden im Herbstkurs 2023 abgenommen. In 16 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis durchliefen die Schwimmer und Schwimmerinnen die Anforderungen der Rettungsschwimmausbildung. Für 12 wurde die Ausbildung zum ersten Mal absolviert. Weitere Teilnehmer traten zur Wiederholprüfungen an. Die Ausbildung sollte in der Regel jede zwei Jahre aufgefrischt werden. Kleider- und Flossenschwimmen, Transport und Schlepptechniken wurden geübt und abgenommen. Das Wasserreich Gschwend bietet für die Basisausbildung hier gute Möglichkeiten für die schwimmerischen Anforderungen. Zusätzlich wurde z.B. das Tauchen in Schwäbisch Hall und Schwäbisch Gmünd geübt und abgenommen. Eine Mindesttiefe von 3m ist hierfür erforderlich. Im Schulungsraum der DLRG Gschwend wurde durch die Lehrscheinausbilderin Marina Kunz die theoretischen Kenntnisse vermittelt. Eine schriftliche Prüfung zeigte die Lernerfolge. Zusätzlich ist eine Erste Hilfe-Ausbildung für die für die Rettungsschwimmabzeichen in Silber und Gold erforderlich. Es wurden sechs Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, acht Rettungsschwimmabzeichen in Silber und für die Prüflinge Rebekka Schober, Judith Wiedmann, Victor Marchado und Steffen Klenk das Rettungsschwimmabzeichen in Gold überreicht. In Planung ist ein neuer Kurs für April/Mai 2024

 

Marina Kunz mit Helfer Uwe Behnert und erfolgreichen Teilnehmer
Marina Kunz mit Helfer Uwe Behnert und erfolgreichen Teilnehmer
Hallenbad Schwäbisch Gmünd
Hallenbad Schwäbisch Gmünd
Ausbildung an Rettungsgeräten Wasserreich Gschwend
Ausbildung an Rettungsgeräten Wasserreich Gschwend
Unterricht im Schulungsraum
Unterricht im Schulungsraum

Förderverein Sport & Kultur e.V. unterstützt die DLRG Gschwend
Für die Beschaffung eines neuen AED-Gerätes unterstütz der Förderverein die DLRG Gschwend. Das bisherige Gerät ist seit 10 Jahren im Einsatz. Leider kann die jährliche Wartung nicht mehr fortgesetzt werden. Daher muss ein neues Gerät beschafft werden. Die Geräteauswahl fiel auf ein Modell, welches auch die Stadt Welzheim im Einsatz hat. So kann die jährliche Wartung effizient abgewickelt werden.
Der neue AED steht für die Badseewache und weiteren Veranstaltung der DLRG zur Verfügung. In den nächsten Wochen wir die Einweisung in das Gerät erfolgen.
Wir bedanken uns beim Förderverein Sport & Kultur e.V.

Vorstand Michael Wendel, BM Christoph Hald, Uwe Heunisch u.a.
Vorstand Michael Wendel, BM Christoph Hald, Uwe Heunisch u.a.

Traditionelles Kocherschwimmen in Schwäbisch Hall am 30.12.2023

Zum Jahresabschluss 2023 trafen sich 71 Teilnehmer zum traditionellen Kocherschwimmen in Schwäbisch Hall. Vier Gschwender DLRG’ler nahmen zum ersten Mal an der Aktion teil. Ausgestattet mit dicken Neopren-Anzügen trafen sich die Teilnehmer in Schwäbisch Hall-Steinbach. Nach der Vorbereitung fand die Einweisung des Organisators Sebastian Zügel der Ortsgruppe Schwäbisch Hall statt. Die Schwimmer mussten sich auf eine ca. 45 Minuten lange Schwimmstrecke einstellen. Durch den hohen Wasserstand des Kochers ist ein zügiges Vorrankommen gesichert. Hinweise auf das Verhalten während des Schwimmens und an den beiden Wehren wurden weitergegeben. Nach einem kleinen Fußmarsch zum Einstieg an der Steinbacher Brücke starteten die Teilnehmer das Kocherschwimmen mit dem dreifachen Ruf „Patsch Nass“.
Zügig ging es voran. Die ca. 250 Zuschauer, darunter auch ein SWR-Team, hatten Mühe den Schwimmern an Land zu folgen. Am den beiden Wehre (Stadtwerken und Ackeranlagen) reihten sich die Teilnehmer in einer Linie auf. Nach wiederholtem Ruf „Patsch Nass“ wurden diese durch Rutschen überwunden. Beeindruckend ist das imposante Stadtpanorama für die Teilnehmer als auch für die Zuschauer. Der Ausstieg an der Henkersbücke wurde durch ein erneutes dreifaches „Patsch Nass“ erreicht. Der wärmende Putsch oder Glühwein ließ die Schwimmer die Abkühlung bei 7 Grad Wassertemperatur schnell vergessen.

Die DLRG-Ortsgruppe Gschwend wünscht für das Jahr 2024 alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit.

Teilnehmer v.l.n.r.: Luca Abele, David Schöll, Rebekka Schober und Steffen Klenk
Teilnehmer v.l.n.r.: Luca Abele, David Schöll, Rebekka Schober und Steffen Klenk
Kocherwehr bei den Ackeranlagen Schwäbisch Hall
Kocherwehr bei den Ackeranlagen Schwäbisch Hall

 

Bürgerstiftung Gschwend unterstützt die DLRG Gschwend
Als Anerkennung für eine hervorragende Jugendarbeit der DLRG unterstützt die Bürgerstiftung im Rahmen der Jahresschlussfeier der Gemeinde Gschwend. Manfred Haisch, als Mitglied des Stiftungsrat der Bürgerstiftung übereichte Klaus Goerner und Micheal Wendel die Auslobung.
Wir bedanken uns herzlichst für die Anerkennung bei der Bürgerstiftung.

 

Nikolaus überrascht beim Schwimmkurs und Jugendtraining die DLRG Familie
Mit rotem Mantel, weißem Bart, Rute und einem großen Sack kam der Nikolaus am Montag ins Wasserreich. Die Trainer unterbrachen die Übungen und lauschten gemeinsam mit den Teilnehmern der Worte des Nikolaus. Dieser las aus seinem goldenen Buch eine Geschichte für die Kinder vor. Von den Trainern wurde Ihm berichtet, dass die Kinder fleißig das Schwimmen üben. Als Belohnung wurden jeweils kleine Geschenke an die Kinder und Trainer verteilt.

DLRG Rettungsschwimmer zum Tauchen in Schwäbisch Gmünd
Als Prüfungsleistung der Rettungsschwimmausbildung muss für das Abzeichen in Silber dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten, mit dreimaligem Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m) geprüft werden. Für Gold ist der Rettungsschwimmer zusätzlich in Kleidung und muss mit zwei 5kg Ringe auftauchen. Marina Kunz organisierte hierzu im Schwimmbad Schwäbisch Gmünd die Wasserfläche. Die Prüflinge konnte hier die idealen Bedingungen der Wassertiefe von 3,80 m vorfinden. Nach Aufwärmen durch einige Bahnen Schwimmen wurden die Teilnehmer in die Technik des Tieftauchen eingewiesen. Hierbei besonders zu Beachten ist ein funktionierender Druckausgleich, welche bei einer Erkältung und starken Schnupfen nicht möglich ist und somit die Gefahr einer Verletzung des Trommelfells hervorrufen würde. Durch heranführende Übungen wurden die Schwimmer nach und nach an das Tieftauchen herangeführt. Nicht alle erreichten das Ziel. Weitere Termine sind geplant, um allen angemeldeten Prüflingen die Möglichkeit zum Bestehen der Tauchprüfung zu bieten.

von l. n. r.: Marina Kunz, Judith Widmann, Martha Schiek, Rebekka Schober, Jesse Schick, Ruben Zimmermann und Desiree Aylin Tarhan (Bild 22:00 Uhr Eingang Gmünder Hallenbad)
von l. n. r.: Marina Kunz, Judith Widmann, Martha Schiek, Rebekka Schober, Jesse Schick, Ruben Zimmermann und Desiree Aylin Tarhan (Bild 22:00 Uhr Eingang Gmünder Hallenbad)

Übergabe des Deutschen Schwimmabzeichen und Abzeichen Juniorretter
Insgesamt wurden durch die DLRG-Jugend und der Lehrscheinträgerin Marina Kunz 63 Schwimmabzeichen gemäß der Deutschen Prüfungsordnung Schwimmen der DLRG geprüft und abgenommen.
 
Dank an die Trainer und Ausbilder für die Zeit und Engagement.
 
Am ersten Montag nach den Sommerferien, am 11. September, erfolgte eine feierliche Übergabe der Schwimmabzeichen im Montagstraining.
 
Deutsches Schwimmabzeichen BRONZE                      18              Abzeichen
Bild links Teilnehmer mit der Trainerin Jana Emmerich

Deutsches Schwimmabzeichen SILBER                        12               Abzeichen

Bild rechts Teilnehmer mit Trainern Judith Widmann, Steffen Klenk und Luca Abele 

Deutsches Schwimmabzeichen GOLD                          18               Abzeichen

Bild unten links Teilnehmer mit Trainern Rebekka Schober, Martha Schiek und Rainer Bretzler
 
Juniorretter                                                                          15              Abzeichen
Bild unten Trechts eilnehmer mit Trainerin Sandra Kleiner

Die Kinder können stolz auf die erbrachte Leistung sein. Die nächsten Abzeichen werden im Jahr 2024 abgenommen.

Marina Kunz erhält Lehrscheinabzeichen
 
Gschwend Sofern man bei der DLRG von „Karriere“ sprechen kann, durchlief die neue Lehrkraft den klassischen Werdegang. Im Jahr 2005 erlernte sie im Kindesalter das Schwimmen bei der Gschwender DLRG. Dann ging es über die Jahre kontinuierlich weiter: der Erwerb sämtlicher Schwimmabzeichen, dann die Rettungsschwimmausbildung bis zum Goldabzeichen. Die heute 24-Jährige engagiert sich früh als Ausbildungshelferin beim Anfängerschwimmen, beim Rettungswachdienst und übernahm 2014 Verantwortung als stellvertretende Jugendleiterin.
 
Damals fiel ihre Entscheidung, Ausbilderin zu werden. Zuerst erwarb sie in mehreren Ausbildungsblöcken die Qualifikationen als Ausbildungsassistentin, sowohl für den Bereich Schwimmen als auch für das Rettungsschwimmen. Dann kam die Corona - Pandemie und damit war mit Weiterbildung erst einmal Schluss.
Nach Ende der Pandemie ging es allerdings kontinuierlich weiter. In mehreren drei- bis viertägigen Unterrichtsblöcken wurde das Wissen vertieft, dazu mussten schriftliche Hausarbeiten bei der Ausbildungsstelle des DLRG-Landesverbandes Württemberg eingereicht werden. Die Veranstaltungsorte waren über das Land verteilt. So besuchte Marina Kunz Lehrgänge in Tübingen, Bad Schussenried, Albstadt sowie in Ulm. In der Donaustadt waren auch die Abschlusslehrgänge.
 
Die Prüfungsanforderungen sind dabei recht anspruchsvoll. Dass die angehenden Lehrkräfte in Erster Hilfe fit sein müssen und mindestens das Rettungsschwimmabzeichen in Silber erworben haben, ist eine Grundvoraussetzung. Das gesamte Fachgebiet ist darüber hinaus recht umfangreich. Recht- und Versicherungswesen, Anatomie und Biologie, Lehrstoffvermittlung, Schwimmtechniken oder der Einsatz von Rettungsgeräten sind nur einige der Themen, welche die Lehrscheinanwärter beherrschen müssen. Neben der Praxis wurden schriftliche Hausarbeiten ausgearbeitet, die zum Lehrgangszeugnis zählten.
 
Die Prüfungen der Fachblöcke „Schwimmen" und „Rettungsschwimmen" wurden mit einer Theorieprüfung eingeleitet - mit jeweils 60 Fragen. Dazu kamen eine Reihe an Fachvorträgen und Lehrproben für die künftigen Ausbilder, zwölf Themen im Sektor Anfängerschwimmen und Schwimmen, zweiundzwanzig beim Rettungsschwimmen.
 
Das eigentliche Prüfungsthema bekamen die Prüflinge erst kurz vor der Lehrprobe mitgeteilt. Die Lehrscheinanwärter mussten freilich alle Themen beherrschen, da eine fachlich oder didaktisch unzulängliche Lehrprobe unweigerlich zum Durchfallen führt - was bei zwei der insgesamt sechs Prüflingen der Fall war.
 
Marina Kunz hingegen war erfolgreich und ist entsprechend glücklich über den erworbenen Lehrschein. „Es war eine spannende Zeit mit vielen neuen Kontakten innerhalb des Landesverbandes", erinnert sich die neue Ausbilderin. Dankbar ist sie auch für die vielfältige Unterstützung seitens der DLRG Gschwend.
Das Amt als stellvertretenden Jugendleiterin hat sie im Frühjahr 2023 nach mehr als sieben Jahren abgegeben. Jetzt plant Marina Kunz gemeinsam mit anderen Lehrkräften neue Schwimm- und Rettungsschwimmkurse im Herbst. Und nicht nur das. Die Ausbildung zur DLRG-Sanitäterin steht als nächstes auf der Agenda derjungen Frau.

Marina Kunz an der Rettungswache (DLRG) in Neu-Ulm
Marina Kunz an der Rettungswache (DLRG) in Neu-Ulm
Lehrprobe Herz-Lungen Wiederbelebung
Lehrprobe Herz-Lungen Wiederbelebung

Freizeitanzüge für unsere DLRG Ortsgruppe Gschwend
Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), Ortsgruppe Gschwend, möchte sich herzlich bei Apotheker Herrn Klaus Goerner und der Fa. Icotec in Eschach bedanken, welche uns mit großzügigen Spenden unterstützt haben. Dank Ihrer Unterstützung konnten wir über 110 hochwertige Freizeitanzüge für unsere Mitglieder erwerben.
Die DLRG setzt sich seit vielen Jahren für die Sicherheit und Rettung von Menschen in Notlagen ein. Die Ortsgruppe Gschwend ist die größte Ortsgruppe im Bezirk Ostalb und trägt mit einer hohen Anzahl von engagierten Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern, in Ihrer Freizeit um Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren und über die Gefahren im Wasser aufzuklären.
Die Übergabe fand zur Beginn der Wachssaison an der Wachstation am Gschwender Badsee statt. Die Mitglieder konnten sogleich die neuen Freizeitanzüge ausprobieren.

u.a. Vorsitzender Michael Wendel mit Klaus Goerner bei der Scheckübergabe
u.a. Vorsitzender Michael Wendel mit Klaus Goerner bei der Scheckübergabe

Schwimmabzeichentag am 21. Mai 2023
Große Initiative für mehr Sicherheit am und im Wasser
 
Gschwend. Schon vor der Corona-Pandemie hatten viele Kinder – auch nach dem vierten Schuljahr – noch kein Schwimmabzeichen erworben. In den vergangenen drei Jahren waren die Bäder teils über viele Monate geschlossen. In dieser Zeit fanden kaum Schwimmkurse statt. Die Schwimmfähigkeit der Bevölkerung hat dadurch insgesamt deutlich abgenommen.
Die Schwimmvereine, Tauchclubs, DLRG, Wasserwacht, ASB und Schwimmmeister rufen deshalb bundesweit gemeinsam dazu auf, wieder schwimmen zu gehen – und das Können von qualifizierten Trainer*innen und Schwimmausbilder*innen überprüfen zu lassen. Die DLRG Gschwend und die Gemeinde Gschwend schließen sich dem bundesweiten Schwimmabzeichentag an und bieten Kindern und Jugendlichen an Schwimmabzeichen abzulegen.
Dazu stehen am Sonntag, 21.Mai 2023 von 14-17 Uhr im Gschwender Wasserreich ehrenamtliche Prüfer*innen der DLRG Ortgruppe Gschwend bereit, um die Schwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold abzunehmen.
Eine Anmeldung ist dafür nicht erforderlich. Einfach am Schwimmabzeichentag ab 14 Uhr im Wasserreich in Gschwend vorbei kommen. Für das Abzeichen und den Schwimmpass ist ein Unkostenbeitrag von jeweils 2,50€ zu entrichten (direkt vor Ort nach bestehen der Prüfung zu entrichten).
Auf zahlreiche Schwimmerinnen und Schwimmer freuen sich die DLRG und die Gemeinde Gschwend.

Maiwanderung mit vielen Teilnehmern
Um 10 Uhr trafen sie über dreißig wanderlustige DLRG Vereinskameraden am Marktplatz in Gschwend. Bestaunt wurde der durch die freiwillige Feuerwehr Gschwend aufgestellte Maibaum.
Über den Marktplatz hinweg ging es Richtung Skilift. Über den Roßsumpf nach Dinglesmad. Am steilen Anstieg zum Haghof musste beim Ziehen des Bollerwagens öfters gewechselt werden. Eine kleine Pause am Hagbergturm mit den mitgebrachten Getränken war angebracht. Weiter ging es über den Felgenhof, Waldhaus zum Badsee Gschwend. An der Wachstation wurde der Grill aufgebaut und das mitgebrachte Grillgut ausgepackt und zubereitet. Die Wanderer bedankten sich bei Jugendleiterin Vivien Pfisterer für die Planung und Organisation der traditionellen Maiwanderung.

 

DLRG Hauptversammlung 2023 -Größtes Mitgliederwachstum der Vereinsgeschichte-
Die DLRG Ortsgruppe Gschwend wächst im Jahr 2022 auf 543 Mitglieder und ist größte Ortstruppe des Bezirks Ostalb.
Bei der Hauptversammlung im Gasthof Sonne in Frickenhofen blickt der Vorsitzende Michael Wendel auf ein ruhiges Jahr zurück. Erfreulich ist der starke Mitgliederzuwachs von 43 neuen Mitgliedern, andererseits die negativen Auswirkungen der Coronaeinschränkungen mit eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten und die daraus entstandenen Lücken bei der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung. Es wurden vier Altpapiersammlungen in der Gemeinde Gschwend mit ca. jeweils 25 Helfern durchgeführt. Ein Rückgang der Sammelmenge ist festzustellen. Aktuell reicht die Altpapiermenge noch aus, um die Vereinssammlung wirtschaftlich zu stemmen. Dank gilt allen Helfern und Fördern der DLRG Gschwend für die bereitgestellten Sammelfahrzeuge. Ohne diese wären die Sammlungen nicht möglich. Das Badseefest im Juli verzeichnete einen Besucherrekord. Die Vorstandschaft hatte alle Hände voll zu tun um die Gäste am Samstag Abend mit Essen und Getränke zu versorgen. Die lauen Temperaturen und das einzigartige Fackelschwimmen lockte zahlreiche Besucher an. Bei einer Besenausfahrt im Herbst, genießen die DLRG Mitglieder einen gemütlichen Abend. Der Vorsitzende schloss seinen Bericht mit der Information über die Aufstellung einer Notrufsäule am Badsee. Bei einem Notfall wird damit die schnelle Alarmierung des Rettungsdienst ermöglicht.
Der Jahresrückblick des Ressort Ausbildung und Einsatz wurde von Anja Stümpfig und Nadine Brenner zusammengefasst. Viele agile Maßnahmen nach dem Abflachen der Coronaeinschränkungen halfen den Trainingsbetrieb wieder hochzufahren. Es konnten 18 Seepferdchen, Schwimmabzeichen in Bronze und Silber jeweils 25, 12 Schwimmabzeichen in Gold und sechs Juniorretter abgenommen werden. Die Rettungsschwimmausbildung war von den Einschränkungen stärker betroffen, da die Ausbildung sehr umfangreich ist. Es wurden zehn Rettungsschwimmer in Silber und zwei Rettungsschwimmer in Gold verliehen. Ein aktuell laufender Bronze Kurs, der im Oktober begann, kommt in 2023 zum Abschluss. Für zehn Teilnehmer wurde ein Erste-Kurs angeboten. Zwei Mitglieder besuchten die Sanitätsausbildungsschule in Pfalzgrafenweiler. Vier Teilnehmer haben bei einer Fortbildung in Schwäbisch Gmünd Ihre Sanitäter Ausbildung aufgefrischt. Bemerkenswert ist die Bereitschaft von Marina Kunz, die sich für 2023 zur Lehrscheinausbildung am Landesverband Stuttgart angemeldet hat. Das Einsatzjahr begann mit der Wacheinweisung am Badsee, 24 Personen durchliefen verschiedene Station der praktischen Ausbildung, um sich für die Wachsaison am Badsee in Gschwend vorzubereiten. Es wurden insgesamt 490,5 Wachstunden abgeleistet, zusätzlich wurde an zwei Wochenenden am Bezirksgewässer Rainau-Buch Rettungswache durchgeführt. 
Der stellv. Leiter Wirtschaft und Finanzen, Gerald Luther, berichtet über einen finanziell soliden Kassenstand. Die Einnahmen vom Badseefest konnte die Ausgaben für den Trainingsbetrieb gut abdecken. Der Haushaltsplan für das Jahr 2023 wurde vorgestellt und durch die Versammlung einstimmig angenommen. Die Kassenprüfer Tanja Behnert und Reiner Wahl bestätigten eine ordentliche Kassenführung und dankten den Leiterin Wirtschaft und Finanzen für den hohen persönlichen Einsatz. Vivien Pfisterer und Cora Mangold berichteten über monatlich durchgeführte Jugendangebote außerhalb des Trainings. Osterbastlen, Wanderungen, Besuch im Schwabenpark, Filmeabend, Besuch des Spieleland in Adelberg und vieles mehr wurde den Jugendlichen angeboten. Planung, Organisation und Durchführung erfolgte in Eigeninitiative durch den Jugendausschuss. Auch in 2023 sind viele Aktivitäten geplant und die DLRG Jugend kann sich schon jetzt auf viele Aktionen freuen.
 
 
Grußworte vom Gemeinderat Ralf Kronmüller als Vertreter der Gemeinde Gschwend, und Feuerkommandant Rene Mursch, als Vertreter aller Rettungsorganisationen, bedankten sich für die Berichte und das große Engagement in der Gemeinde bzw. die gute Zusammenarbeit aller Rettungsorganisationen. Die Gemeinde erwartet in diesem Jahr ein höheres Besucheraufkommen am Badsee aufgrund der Fertigstellung des Mehrgenerationenpark.  Nikolay Hübner, Vorsitzender des DLRG Bezirks Ostalb, bedankte sich bei der mitgliederstärksten Ortsgruppe für die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung und den ehrenamtlichen Einsatz bei der Vermeidung von Todesfällen am und im Wasser.
Im Anschluss an die Grußworte erfolgten Ehrungen. Es wurden geehrt:
für 10 Jahre Mitgliedschaft Andreas Stümpfig, Svenja Frey, Jan Steeb, Noel und Matteo Eret, Lukas Wendel, Gerd, Stefanie und Henri Pfisterer, Judith Wiedmann und Gabi Kronmüller,
für 25 Jahre Mitgliedschaft Christel Hofmann, Hannelore Müller, Joachim Kelldorfer, Helmut Heinz, Annika Kunz, Manuel Munz, Steffen Altvater, Rene Wolf, Julia Wahl, Pascal Ockert,
 für 40 Jahre Mitgliedschaft Thomas Bohn
für 50 Jahre Mitgliedschaft Johnny Behnert
für 60 Jahr Mitgliedschaft Roland Semeth (Herr Semeth war einer der ersten Wachgänger am Badsee Gschwend)
 
Geschlossen wurde die Hauptversammlung durch den Vorsitzenden Michael Wenden mit dem besonderen Dank an Gerald Luther der 2022 die höchste Ausbilderstufe des Multiplikator Schwimmen/ Rettungsschwimmen der DLRG beim Bundesverband in Bad Nenndorf abgeschlossen hat.

Bild hinten von links
Vorsitzender Michael Wendel, Christel Hofmann, Roland Semeth, Johnny Behnert, Steffen Altvater, Manual Munz,
Bild vorne von links
Lukas Wendel, Gabi Kronmüller, Stefanie Flory-Pfisterer, Judith Wiedmann
Bild hinten von links
Vorsitzender Michael Wendel, Christel Hofmann, Roland Semeth, Johnny Behnert, Steffen Altvater, Manual Munz,
Bild vorne von links
Lukas Wendel, Gabi Kronmüller, Stefanie Flory-Pfisterer, Judith Wiedmann

Altpapiersammlung
Die DLRG Gschwend bedankt sich für das in der Gemeinde Gschwend bereitgestellte Altpapier. 18 DLRG’ler sammelten mit den zur Verfügung gestellten Sammelfahrzeugen der Firmen Munz & Kurz, Zimmergeschäft Kunz, und den Traktoren der Familien Hägele und Hofmann. Herzlichen Dank an alle Helfer und Unterstützer. Sowie Dankeschön an die Fa. Quarzsandwerk Lang für den Radbagger zur Verdichtung des Altpapiers in den Sammelcontainern.

Altpapiersammlung am 25. Februar 2023
 
Die DLRG Gschwend bittet, das Sammelgut (Papier in Bündel und geschlossene Kartons), wie üblich, um 8 Uhr morgens gut sichtbar und gebündelt an den Sammelstrecken bereitzustellen. Es wird in der Hauptgemeinde Gschwend und den folgenden Teilorten gesammelt:
Buchhaus,Waldhaus,Wildgarten,Honkling,Neumühle,Schierhof,Gläserhof,Lämmershof, Pritschenhof,Eichenkirnberg,Vorderes und Hinteres Breitenfeld,Altersberg,Horlachen, Brandhof,Hugenbeckenreute, Ziegelhütte,Hundsberg,Roßsumpf,Hagkling,Haghöfle,Haghof, Sturmhof,Wasserhof,Pfeiferhof,Felgenhof, Steinenforst,Seelach,Ernst,Nardenheim, Oberer und Unterer Hugenhof,Hetzenhof,Hetschenhof, Humbach,Birkhof,Schmidbügel, Schlechtbach,Schlechtbacher Sägmühle,Reißenhöfle,Hollenhof, Hollenhöfle,Haldenhaus, Marzellenhof,Hohenreut,Hasenhof,Hirschbach,Gschwender Mühle,Hohenreusch. In Rotenhar und in Mittelbronn wird entlang der Hauptstraße gesammelt. In Frickenhofen entlang der Hauptstraße und in folgenden Siedlungsstraßen: Panoramastraße, Langäckerstraße, Schmiedstraße, Ringstraße und der Straße "Am Kegelgarten". Gerne können Selbstanlieferungen bis 12 Uhr an den Containern auf dem Badseeparkplatz vorgenommen werden.
Die DLRG Gschwend bittet die Bevölkerung der Gemeinde, die Arbeit der DLRG Gschwend mit möglichst viel bereit gestelltem Altpapier tatkräftig zu unterstützen
Privatpersonen oder Kleingewerbetreibende, welche größere Mengen Altpapier haben, bitten wir, dies vorab bei der DLRG - Geschäftsstelle Kronenapotheke, Tel. 07972/5088 bis Freitag  vor dem Sammeltag anzumelden.

DLRG Kammeraden auf Fortbildung Sanitätstraining in Schwäbisch Gmünd
Am Sonntag den 18.12. fanden sich 15 Teilnehmer an einer Sanitätsfortbildungen in Schwäbisch Gmünd ein. Darunter vier Teilnehmer aus Gschwend. Vanessa und Dominik Haida, Gerald Luther und Winfried Hofmann. Gestartet wurde im Hallenbad in Schwäbisch Gmünd mit einer Übungsreihe. Die patientengerechte Rettung aus dem Wasser mit Verdacht auf Wirbelfraktur beim Springen in das Becken wurde als Szenario besprochen und praktisch umgesetzt. Hier wurden die Teilnehmer körperlich gefordert. Im tiefen Wasser mit Spineboard einen Verunfallten fixieren und das Anlandbringen wurde in Dreier Teams durchgeführt. Weiter gings im Lehrsaal mit praktischen Übungen welche von einem Verunfallten sehr realistisch dargestellt wurde. Amputation eines Fingers, Verbrennungen der Hand, Schlaganfall und eine Verletzung im Gesichtsbereich wurden abgearbeitet. Jede Übung wurde durch den Lehrgangsleiter Sven Ziebart und in gemeinsamer Runde besprochen. Nach der Mittagspause wurde das Messen des Blutdrucks geübt. Verschiedene Hilfsmittel bei der Beatmung von Patienten wurden erarbeitet und die Anwendung erklärt. Insgesamt waren die Teilnehmer mit der Fortbildungsmaßnahme sehr zufrieden.

Altpapiersammlung am Samstag 26. November 2022
 
Die DLRG Gschwend bittet, das Sammelgut (Papier in Bündel und geschlossene Kartons), wie üblich, um 8 Uhr morgens gut sichtbar und gebündelt an den Sammelstrecken bereitzustellen. Es wird in der Hauptgemeinde Gschwend und den folgenden Teilorten gesammelt:
Buchhaus,Waldhaus,Wildgarten,Honkling,Neumühle,Schierhof,Gläserhof,Lämmershof, Pritschenhof,Eichenkirnberg,Vorderes und Hinteres Breitenfeld,Altersberg,Horlachen, Brandhof,Hugenbeckenreute, Ziegelhütte,Hundsberg,Roßsumpf,Hagkling,Haghöfle,Haghof, Sturmhof,Wasserhof,Pfeiferhof,Felgenhof, Steinenforst,Seelach,Ernst,Nardenheim, Oberer und Unterer Hugenhof,Hetzenhof,Hetschenhof, Humbach,Birkhof,Schmidbügel, Schlechtbach,Schlechtbacher Sägmühle,Reißenhöfle,Hollenhof, Hollenhöfle,Haldenhaus, Marzellenhof,Hohenreut,Hasenhof,Hirschbach,Gschwender Mühle,Hohenreusch. In Rotenhar und in Mittelbronn wird entlang der Hauptstraße gesammelt. In Frickenhofen entlang der Hauptstraße und in folgenden Siedlungsstraßen: Panoramastraße, Langäckerstraße, Schmiedstraße, Ringstraße und der Straße "Am Kegelgarten". Gerne können Selbstanlieferungen bis 12 Uhr an den Containern auf dem Badseeparkplatz vorgenommen werden.
Die DLRG Gschwend bittet die Bevölkerung der Gemeinde, die Arbeit der DLRG Gschwend mit möglichst viel bereit gestelltem Altpapier tatkräftig zu unterstützen
Privatpersonen oder Kleingewerbetreibende, welche größere Mengen Altpapier haben, bitten wir, dies vorab bei der DLRG - Geschäftsstelle Kronenapotheke, Tel. 07972/5088 bis Freitag  vor dem Sammeltag anzumelden.

DLRG Gschwend beendet erfolgreich Wachsasion am Badsee
Jeweils zum 15. September endet die Wachsaison der DLRG in Freibädern, Stränden und auch am Badsee in Gschwend. Der Sommer 2022 forderte den 38 Rettungsschwimmern einen langen Atem ab. Es wurden insgesamt 490,5 Wachstunden am Badsee Gschwend geleistet. Das ist seit 1999 ein Rekord, berichtete die Technische Leiterin Nadine Brenner zum Abschluss der Wachsasion. Traditionell wurde am Samstag bei der Wachabschlussfeier der Rettungsschwimmer mit den meisten Wachstunden gekürt. Jeweils an Samstagen von 13-18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11-18 Uhr leisteten die Rettungsschwimmer der DLRG ehrenamtlich Wachdienst. Der Sommer brachte Rekordtemperaturen von gemessenen 40,3 Grad in Bad Mergentheim. Über 25 Grad Wassertemperatur wurde von den DLRG-Kameraden an Ihren Wachtagen im Badsee gemessen. Der heiße Sommer brachte viele Besucher an den Badsee. Der „Wachbär“ 2022 wurde der stellv. Vorsitzenden Uwe Behnert mit 31,5 Wachstunden.

Rückblick Badseefest 2022 (Brühzuberrennen / Standup Paddeln)
Am Sonntag fand nach längerer Pause das traditionelle Brühzuberrennen am Badsee statt. Gestartet wurde als Team bestehend aus drei Teilnehmern. Der erste Starter, mit Brühzuber und Doppelpaddel, musste die ca. 90 m lange Strecke um eine Wendeboje zurücklegen. Zurück am Start erfolgte der Wechsel, jetzt mit zwei Teilnehmen besetzten Brühzuber. Dieser drohte mehrmals bei seiner Fahrt um die Boje zu kentern, sehr zur Gaudi der Zuschauer. Den Jugendlichen wurden ein ähnlicher Wettkampf mit Standup Boards angeboten. Leider war die Beteiligung laut stellvertretenden Vorsitzenden und Organisator des Wettkampfs, Uwe Behnert, nicht wie erhofft mit vielen Mannschaften besetzt. Insgesamt bot sich den Zuschauern eine interessante Veranstaltung.

Rückblick Badseefest 2022 (Rettungsübung)
Am Sonntag wurde von dem DLRG Jugendeinsatzteam (JET) verschiedene Unfallsituationen am Badsee vorgestellt. Rettungsschwimmer verwenden in der Regel Rettungsgeräte um einen in Not geratenen Schwimmer zu helfen.
Im ufernahen Bereich wurde der Einsatz eines Rettungsballs und Wurfsack vorgeführt. Hierbei wird dem ermüdeten Schwimmer ein an einem Seil befestigter Schwimmkörper zugeworfen. Der Verunfallte wird durch den Retter an Land gezogen.
Für die Rettung in größeren Entfernungen nutzt der Rettungsschwimmer ein Rettungsbrett, oder einen Gurtretter und Flossen zur Rettung des Verunfallten. Der Verunfallte kann hiermit sehr schnell erreicht werden und sicher an Land gebracht werden.
Zum Eigenschutz tragen DLRG-Helfer am Wasser Rettungswesten. Diese sind mit einer Automatik ausgerüstet. Im Notfall wird die Rettungsweste mit Luft innerhalb wenigen Sekunden gefüllt und schütz den Träger bei evtl. Bewusstlosigkeit vor dem Ertrinken.

Rückblick Badseefest 2022 (Fackelschwimmen)
Bei Einbruch der Dämmerung wurde das traditionelle Fackelschwimmen am Badsee als einer der Höhepunkte des Badseefest 2022 gestartet. 28 Schwimmer der DLRG Gschwend, mit brennenden Fackeln ausgestattet, zeigten einstudierte Figuren im Wasser. Mit stimmungsvoller Musik begleitet wurden u.a. Kreise, Kreuze, die Buchstaben DLRG und eine liegende Acht präsentiert.  Die Zuschauer rund um den Badsee staunten über die einzigartige Darbietung. Mit leuchtenden Magnesium Fackeln wurde der Badsee in rot und weiß beleuchtet. Feuerspucker zeigten Ihr Können bei rockiger Musik. 1200 bunten Lichtern auf dem Badsee begleitetet die Gäste der DLRG bis spät in die Nacht.
Die DLRG Mitglieder, unterstützt durch die Helfer des TSF, hatten an diesem Abend alle Hände voll zu tun.

DLRG Jugendversammlung
Am 21. Mai hat sich die DLRG Jugend im Schulungsraum zur alljährliche Jugend Jahreshauptversammlung getroffen.
Auf der Tagesordnung standen neben den Wahlen auch ein gemütlicher Filmabend mit leckerem Popcorn.
Anfangs wurde der neue Jugendvorstand gewählt. Vivien Pfisterer ist die neue Jugendleiterin, vertreten wird Sie durch Cora Mangold und Rebekka Schober.
Für den Rettungssport (Srus) ist Martha Schiek verantwortlich, Protokollant ist Jesse Schiek, für Wirtschaft und Finanzen ist Vanessa Haida zuständig. Beisitzer sind Judith Widmann, Steffen Klenk, David Heunisch, Leonie Dußling, Julian Blessing, Johannes Blessing und Jana Emmerich.
Ein großen Dank wollen wir unserer alten Jugendleiterin Leonie Dußling aussprechen. Mit unserer neuen Besetzung und etwas frischem Wind starten wir nun mit einem riesigen Topf an Ideen in eine neues DLRG Jahr

DLRG Maiwanderung

Beim Glockenläuten der Gschwender Kirche trafen sie annährend dreißig wanderlustige DLRG Vereinskameraden am Marktplatz in Gschwend. Bestaunt wurde der durch die freiwillige Feuerwehr Gschwend aufgestellte Maibaum.
Mit gelb schwarzen Bänder und schönen Schnitzereien geschmückt wurde das 70-diesjährige Jubiläum des Zusammenschluss von  Württemberg-Baden, Baden und Württemberg-Hohenzollern zum Motto der Dekoration.
Vor dem Start der Wanderung wurde das traditionelle Gruppebild aufgenommen.  
Über das Neubaugebiet startete die Wanderung vorbei am Badsee Richtung Gschwender Mühle. Begleitet wurden die Wanderer durch den Servicewagen mit verschiedenen Getränken. Beim ersten Stopp zeigte sich der Himmel nicht sehr zuversichtlich auf einen schönen Tag. Kurz vor einem steilen Anstieg Richtung Hohenohl wurde nochmals Halt gemacht. Gestärkt wurde der Leiterwagen den Waldweg hochgezogen, die Wandertruppe folge in kleinen Gruppen.  Der Anstieg brachte die Wanderer zum Schwitzen. Nach kurzem Marsch lichtete sich der Wald und die ersten Häuser waren zu erkennen. „Hier war ich auch noch nicht“ bemerkte ein Teilnehmer in der Gruppe als man im Unterrotenhar ankam. Über den asphaltierten Weg wurde eine weitere Steigung nach Rotenhar bewältigt. Die Baustelle der Straßensanierung der L 1080 wurde bestaunt. Die Sonne begleitete die Wanderer bis zum Rastplatz. Hier wurde das mitgebrachte Grillgut ausgepackt und zubereitet. Mit  Kaffee, Kuchen und Eis wurde die letzten Mägen satt. Am Nachmittag machte sich die Truppe über den Schlittenweg zum Badsee auf. Hier wurde nochmals Rast gemacht. Nadine Brenner hat am Vortag hier die Wachvorbereitung der Rettungsschwimmer für die Saison 2022 durchgeführt. Am Marktplatz endete die Tour bei schönstem Wetter.

Start der DLRG Maiwanderung
Start der DLRG Maiwanderung

Osterbasten am 16.04.2022 DLRG Jugend am Badsee

Kurz vor Ostern wurden mit 18 Kindern am Badsee den ganzen Nachmittag die letzten Ostergeschenke für die Eltern, für Oma und Opa oder den Osterhasen gebastelt. Hierfür dachten sich 7 motivierte Betreuer unter der Leitung von Leonie Dußling 3 Stationen passend zu Ostern aus. Bei der 1. Station konnten die Kinder mit in Kartoffeln geritzte Formen und Farbe Karten bedrucken. An der 2. Station wurden mit Farbe, Garn, Hammer und Nägeln ein Holzosterhase gebastelt. An der letzten Station hat der Osterhase einige Eier rund ums Badseegelände versteckt. Es wurde aber nicht nur gebastelt, denn es blieb noch genug Zeit für ein paar Spiele. Zum Abschluss des Tages erhielt jedes Kind ein Ostergeschenk, dass der Osterhase bei uns abgeladen hatte. Die Freude über die Päckchen mit Ostereiern, Schockohasen und selbstgebackenen Hasen war groß.   

Osterbasten am 16.04.2022 DLRG Jugend am Badsee
Osterbasten am 16.04.2022 DLRG Jugend am Badsee

Abschluss Altpapiersammlung vom 19. Februar 2022

Die DLRG Gschwend bedankt sich für das bereitgestellte Altpapier in der Gemeinde Gschwend. Dank auch an die bereitgestellten Sammelfahrzeuge der Firmen Munz & Kurz e.K. Stuckateur für Ausbau & Fassade Gschwend; Zimmergeschäft Kunz GmbH, kühnle’waiko Fichtenberg und den Traktoren der Familien Förstner, Hägele und Hofmann. Dank zahlreicher Helferinnen und Helfer konnte durch eine tolle kameradschaftliche Leistung die Sammlung gegen 14:00 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden.

DLRG Gschwend Altpapiersammlungen 2022
An vier Terminen werden dieses Jahr in der Gemeinde Gschwend Altpapiersammlungen durch die DLRG durchgeführt. Das Altpapier wird in Bündel oder in geschlossenen Kartons durch die Mitglieder der DLRG jeweils an den Sammeltagen ab 8:00 Uhr an den üblichen Sammelstecken abgeholt. Gesammelt wird in der Hauptgemeinde und in den Teilorten. In Rotenhar und Mittelbronn nur entlang der Hauptstraße.  In Frickenhofen entlang der Hauptstraße und in folgenden Siedlungsstraßen: Panoramastraße, Langäckerstraße, Schmiedstraße, Ringstraße und "Am Kegelgarten".
Gerne können Selbstanlieferungen bis 12 Uhr an den Containern auf dem Badseeparkplatz vorgenommen werden.
An den Sammeltagen sind mindestens 20 DLRG Mitglieder und sechs Sammelfahrzeuge bis ca. 14:00 Uhr beschäftigt das bereitgestellte Altpapier einzusammeln.
Leider stellen wir einen Rückgang von dem bereitgestellten Altpapier fest. Bitte unterstützen Sie durch Ihr tatkräftiges ganzjähriges Sammeln von Tageszeitungen, Zeitschriften, Bücher und Katalogen die Arbeit der DLRG Gschwend mit möglichst viel bereit gestelltem Altpapier.
 
Altpapier Sammeltermine 2022
19. Februar, 28. Mai, 20. August und 26. November

 

 

 

DLRG Gschwend -Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs-
 Die DLRG Gschwend startet ab dem 17. Januar 2022 zu den gewohnten Übungszeiten, jeweils montags und dienstags, für DLRG Mitglieder den Trainingsbetrieb im Wasserreich Gschwend. Die zwei abgebrochenen Anfängerschwimmkurse starten ebenfalls wieder. Wir freuen uns den Kindern und Jugendlichen wieder ein sportliches Schwimmangebot anbieten zu können.
Ziel ist die Verbesserung der Schwimmtechnik und Ausdauer. Das Deutschen Schwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold und der Juniorretter dient als Basisausbildung eines heranwachsenden DLRG Rettungsschwimmer. Die Rettungsschwimmausbildung kann ab 12 Jahren begonnen werden. Ab einer Rettungsschwimmausbildung in Silber kann am Badsee Gschwend oder am Stausee Rainau-Buch am Rettungswachdienst aktiv teilgenommen werden.
Wir freuen uns, unsere Vereinsmitglieder wieder treffen zu können.
 

Herzliche Glückwünsche an das Brautpaar


Ein erfreulicher Abschluss des Jahres 2021 war die Trauung von Madeleine Stütz und Hansi Wolf an Silvester. Um 14:00 Uhr trafen sich 22 DLRG Kameradinnen und Kameraden an der Gemeindehalle in Gschwend als Überraschung zum Spalier. Mit einem dreifachen „Patsch Nass“ wurden die frisch Vermählten begrüßt. Vorstand Michael Wendel beglückwünschte im Namen der DLRG Ortsgruppe Gschwend das Brautpaar und übergab ein Geschenk. Bei sonnigem Wetter und der musikalischen Begleitung durch den Musikverein Fichtenberg erfüllte sich ein schöner Tag.

Weihnachten und Jahreswechsel 2021/2022

Unseren Vereinsmitgliedern und Gönnern der DLRG Ortsgruppe Gschwend wünschen wir frohe Weihnachtsfeiertage und ein gutes und gesundes Jahr 2022. Besonderen Dank an die Unterstützer der Altpapiersammlungen für das bereitgestellte Altpapier in der Gemeinde Gschwend. Danke auch an die zur Verfügung gestellten Sammelfahrzeuge der Firmen Munz & Kurz, Hagkling, Zimmergeschäft Kunz , Unterrot, kühnle’waiko, Fichtenberg und den Traktoren der Familien Förstner, Hägele und Hofmann.

DLRG Gschwend -Trainingsbetrieb wird ausgesetzt-

Die DLRG Gschwend stellt ab Montag den 06.12.2021 aufgrund der Verschärfung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg den Trainingsbetrieb bis auf weiteres ein. Eingestellt werden ebenfalls zwei laufende Anfänger-Schwimmkurse. Das Jugendtraining am Sonntag für leistungsorientiertes Schwimmen entfällt. Ab Samstag gilt im Wasserreich Gschwend 2G plus. Die Entscheidung wurde durch die Vorstandschaft am Samstag mit Hinblick auf den organisatorischen Mehraufwand beim Eintritt ins Wasserreich gefällt.
 

DLRG Jugend auf "Horror-Tour"

Zur Jahreszeit passend wurde unter der Leitung von Leonie Dussling der DLRG Jugend eine „Horrortour“ angeboten. Die Kinder trafen sich zum Einbruch der Dunkelheit um 17:00 Uhr am Wanderparkplatz bei Seelach. Ausgestattet mit warmer Kleidung, erwarteten die 15 Jugendlichen ein spannendes Programm. Gestartet wurde die Tour mit einer Grusel Geschichte zur Einstimmung. Mit einem schaurigen Gefühl ging es nun zu Fuß Richtung Gschwend. In der Dunkelheit wurden die Teilnehmer durch „Gespenster“ aus dem Wald überrascht. Entlang des Weges haben sich mehrere Betreuer in gespenstischen Verkleidungen im Wald versteckt.  Glücklich erreichten alle Teilnehmer mitsamt den „Gespenster“ gegen 19:30 Uhr das Feuerwehrmagazin.

DLRG Gschwend -Rückblick Jahresversammlung am 23.10.2021
Bei der jetzt nachgeholten Versammlung erfolgte der Rückblick auf zwei Vereinsjahre, wie sie unterschiedlicher nicht hätten ausfallen können
Rund 60 Mitglieder der DLRG waren der Einladung in die Gschwender Mehrzweckhalle gefolgt. Nach einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder Jürgen Stütz und Gisela Terhardt ließ Vorsitzender Michael Wendel die letzten beiden Jahre Revue passieren.
Das Jahr 2019 hatte neben den Standardaktivitäten, die in Anfänger- und Rettungsschwimmkursen sowie in Sommerwachdiensten an Badeseen besteht, einiges mehr zu bieten. Im Mai wurde das fünfzehnjährige Bestehen des Notfallteams gefeiert und im Juli die Zeltkirche abhalten. Bei beiden Veranstaltungen stand die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Gschwender Rettungsorganisationen mit Feuerwehr, DRK, DLRG und Notfallteam im Mittelpunkt. Im November wurde dann das 60-jährige Bestehen der DLRG Gschwend mit einem Festakt gefeiert. „ Im März 2020 mussten die Aktivitäten von 100% auf nichts herunter gefahren werden“, so Wendel. Verdeutlicht wurden diese Zahlen bei den Berichten der Technik und der Jugendleitung. Anja Stümpfig und Uwe Behnert berichteten von 94 abgenommenen Schwimmprüfungen und 24 Rettungsschwimmprüfungen in 2019, sowie 322 Wachstunden am Badsee, wobei es trotz des regen Badebetriebs keine Rettungseinsätze zu vermelden gab.
In 2020 mussten alle angefangenen Kurse abgebrochen werden und als dann Mitte Juni die Rettungswache mit einem neu erarbeiteten Hygienekonzept aufgenommen wurde, „hatten wir, wegen fehlender Trainingsmöglichkeiten in den Monaten zuvor, kein gutes Gefühl“, so Uwe Behnert. Fast alle Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen waren zum Erliegen gekommen. Ein ähnliches Bild zeigte sich beim Rückblick der Jugendabteilung, präsentiert von Leonie Dussling, Nadine Brenner und Johannes Blessing. 2019 noch hatte der DLRG- Nachwuchs mit rund 20 Einzelaktionen ein wahres Feuerwerk an Aktivitäten an den Tag gelegt, 2020 waren es gerade noch vier. Erfreulicherweise blieben vor allem die Jugendlichen der DLRG in diesen schwierigen Zeiten treu, was sich in einer kontinuierlichen Mitgliederzahl von 485 Personen widerspiegelt. Das hatte auch Auswirkungen auf die nach wie vor soliden Finanzen des Vereins, welche von Sandra Kleiner verwaltet und von Gerald Luther vorgestellt wurde. Die Kasse wurde von Tanja Behnert und Reiner Wahl geprüft und für in Ordnung befunden, nicht ohne ein großes Lob für die akkurate Arbeit an die Adresse von Sandra Kleiner auszusprechen. Die anschließende Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig bei zwei Enthaltungen. Unter Leitung von Bürgermeister Christoph Hald wurden anschließend die Neuwahlen in offener Abstimmung durchgeführt. Die Ergebnisse: 1. Vorsitzender Michael Wendel, 2. Vorsitzende Corinna Röther und Uwe Behnert, Geschäftsführung Klaus Goerner. Leitung Wirtschaft und Finanzen Sandra Kleiner, Stellvertretung Gerald Luther. Technische Leitung: Anja Stümpfig und Nadine Brenner, Schriftführung: Stefanie Schober, Öffentlichkeitsarbeit: Winfried Hofmann. Beisitzer: Achim Beißwenger, Eckard Hägele, Adrian Stütz und Manuel Munz. Kommisarisch eingesetzt wurde Leonie Dussling als Jugendleiterin. Bürgermeister Hald gratulierte den gewählten Personen zu ihren Ämtern und dankte seitens der Gemeinde für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. In Blick auf das Hallenbad bemerkte Hald, dass der Abmangel auf Grund verschiedener Maßnahmen deutlich reduziert werden konnte und das Bad somit eine Zukunft habe, was von den DLRG - Mitgliedern mit Erleichterung aufgenommen wurde. Ute Schlüter vom Notfallteam, Christoph Mailänder und Feuerwehrkommandant René Mursch betonten in ihren Grußworten die gute Zusammenarbeit ihrer Rettungsorganisationen mit der DLRG und das sei beispielhaft und bei anderen Kommunen oftmals nicht der Fall. Zum Schluss standen Mitgliederehrungen an. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Verena Abele, Selina Wendel, Lina Schieck und Martin Haida. 25 Jahre: Saskia Daiß, Anja Stümpfig, 40 Jahre Anke Feuchter, Bernhard Wahl, Winfried Hofmann. 50 Jahre Gerhard Beißwenger, Klaus Ockert und Klaus Goerner.

Bild Vorstandschaft v.l.n.r: Achim Beißwenger, Gerald Luther, Stefanie Schober, Uwe Behnert, Winfried Hofmann, Nadine Brenner, Klaus Goerner, Anja Stümpfig, Eckard Hägele, Michael Wendel, Corinna Röther, Manuel Munz, Adrian Stütz, Leonie Dussling, Sandra Kleiner.
Bild Vorstandschaft v.l.n.r: Achim Beißwenger, Gerald Luther, Stefanie Schober, Uwe Behnert, Winfried Hofmann, Nadine Brenner, Klaus Goerner, Anja Stümpfig, Eckard Hägele, Michael Wendel, Corinna Röther, Manuel Munz, Adrian Stütz, Leonie Dussling, Sandra Kleiner.


Neue Übungszeiten im Wasserreich

Montags 17:30-18:30 Uhr Anfängerschwimmkurs 1

                18:30-20:00 Uhr Training Gruppe Seepferchen

Dienstags 17:30-18:30 Uhr Anfängerschwimmkurs 2

               18:30-20:00 Uhr Training Rettungsschwimmer Jugendliche + Erwachsene

Folgende Regelungen sind zu beachten:

- Kinder, welche morgens in der Schule getestet werden, benötigen keinen Nachweis

- Mitzubringen sind 50 Cent für den Eintritt ins Bad

- Badekleidung bereits zu Hause unter der Straßenkleidung anziehen

- Eltern haben keinen Zutritt ins Bad. Die Kinder werden am Eingang den Trainern übergeben

- Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist für alle ab 6 Jahren zwischen Eingangsbereich und Umkleidekabinen vorgeschrieben

- In den Umkleidespinden und in den Kabinen darf nichts deponiert werden. Die Kinder benötigen eine ausreichend große Tasche,

  in welche die Straßenkleidung passt. Diese Tasche wird ins Bad mitgenommen

- Der Mindeststabstand von 1,5 Metern ist verbindlich einzuhalten

  

 

 

Archivbild aus Zeiten vor Corona
Archivbild aus Zeiten vor Corona


Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Gschwend am 23.Oktober 2021

 

Es gelten die 3 G - Regeln, deshalb bitte einen Impfnachweis, Genesenennachweis oder aktuellen Coronatest zur Veranstaltung mitbringen!

 

Veranstaltungsort: Mehrzweckhalle Gschwend

Veranstaltungsbeginn: 19:30 Uhr

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung, anschließend die Jahresberichte

2a: Bericht des 1. Vorsitzenden

2b: Bericht des Leiters Ausbildung

2c: Bericht des Leiters Einsatz

2d: Bericht der Leiterin Wirtschaft und Finanzen

2e: Bericht der Kassenprüfer

2f: Bericht der Jugendleiterin

 

3. Aussprache über die Berichte

4. Entlastung der Vorstandschaft

5. Wahlen

6. Grußworte

7. Ehrungen

8. Verschiedenes

 

Anträge zur Tagesordnung können bis 2 Wochen vor der Versammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden Michael Wendel eingereicht werden.

Alle Mitglieder der DLRG Ortsgruppe Gschwend, sowie Freunde und Gönner sind herzlich eingeladen

 

Anmeldungen zur Versammlung unter : 

info@gschwend.dlrg.de 

Tel. 07972/5088, Geschäftsstelle Kronenapotheke

 

 

 

Rückblick Altpapiersammlung
Die Rahmenbedingungen hätten nicht besser sein können. Gutes Wetter, drei  LKW und drei Schlepper mit Anhänger im Einsatz, dazu ein Bagger und ein fünfundzwanzigköpfiges Team, das flott unterwegs war. Es wurden diesmal nur 5 statt 6 Sammelcontainer bestellt und das sollte sich als richtig erweisen. Bedingt durch den kurzen Zeitabstand von nur 9 Wochen statt der üblichen 12 Wochen zur letzten Sammlung konnte freilich deutlich weniger Papier von der Bevölkerung und den Firmen bereitgestellt werden.  Die DLRG dankte der Bevölkerung für die tolle Unterstützung und allen Personen, die zum Gelingen beigetragen haben: den Familien Förstner und Hofmann für die Traktoren mit Anhängern, den Firmen Stuckateurbetrieb Munz und Kurz aus Hagkling, Zimmergeschäft Kunz aus Unterrot und Kühnle Waiko Büroeinrichtungen aus Fichtenberg für die Bereitstellung der LKWs sowie dem Quarzsandwerk Lang für den Bagger inklusive Fahrer Benjamin Kugler, der zum Schluss das Sammelgut soweit in die Container drückte, dass die Abdeckplanen montiert werden konnten. Vielen Dank auch für die zahlreichen Leckereien und Aufmerksamkeiten entlang der Sammelstrecken sowie Steffi Schober für den leckeren Imbiss zwischendurch. Die nächste Sammlung ist für Samstag, 27. November 2021 geplant.

 

 

 

Altpapiersammlungen 2021

 Am 27. November ist die letzte Sammlung des Jahres.

Beginn um 8:00 Uhr 

Ratschlag für Ersthelfer - Reanimation im Umfeld der Corona-Pandemie
Auch in Zeiten der Covid-19 Pandemie kommt es zu Fällen, bei welchen Menschen einen akuten Herzstillstand erleiden. Sofortige Hilfe ist für das Überleben des Patienten unverzichtbar, bei maximaler Sicherheit für die Ersthelfer, seien es Laien oder medizinisches Fachpersonal. Der Vorstand des „ Deutschen Rates für Wiederbelebung/German Resuscitation Council (GRC)“ hat die Problematik in Zusammenhang mit der Covid 19 – Krise ausführlich erörtert und Empfehlungen ausgesprochen
In den oberen Atmungsorganen eines betroffenen Patienten können Aerosole, feine Wassertröpfchen, entstehen, welche bei einer Reanimation mit Herzdruckmassage und Atemspende freigesetzt werden können; eine mögliche Infektionsquelle durch Covid 19  für Ersthelfer. Folgende Maßnahmen sollen das Risiko weitgehend minimieren und gleichzeitig den betroffenen Patienten die bestmögliche Hilfe zuteil werden lassen. Punkt 1: Prüfen. Folgt nach deutlichem Ansprechen der bewusstlosen Personen keine Reaktion, muss die Atemtätigkeit geprüft werden. Entgegen der bislang geltenden Lehrmeinung soll sich der Ersthelfer nicht dem Gesicht dem Patienten nähern. Um eine möglich Atemtätigkeit festzustellen, ist lediglich der Nacken zu überstrecken, das Kinn anzuheben und der Brustkorb zu beobachten. Wenn  keine Brustkorbbewegungen erkennbar sind, ist von einem Atemstillstand auszugehen. In diesem Fall folgt Punkt 2: Rufen. Der Rettungsdienst muss unter der Notrufnummer 112 sofort verständigt werden.  Auch wenn es in dieser Situation möglicherweise schwer fällt: warten auf mögliche Rückfragen durch die Rettungsleitstelle. Danach folgt Punkt 3: Der Ersthelfer muss unverzüglich mit der Herzdruckmassage beginnen. Hierbei ist zu beachten, dass sich bei Wiederbelebungsmaßnahmen durch Laien und Ersthelfer an unbekannten Personen lediglich die Herzdruckmassage und, sofern verfügbar, Automatische Externe Defibrillatoren (AED) zum Einsatz kommen. Auf die Atemspende soll gänzlich verzichtet werden, auch wenn die Sprachsteuerung des AED diese empfiehlt. Das Gesicht des Patienten sollte dabei durch ein Tuch oder ein leichtes Kleidungsstück abgedeckt werden, um den Kontakt mit möglichen Aerosolen zu verhindern. Bei Personen aus dem häuslichen Umfeld wie Familienmitglieder, ist durch das enge Zusammenleben von einer eher geringen Covid 19 Infektion auszugehen, eine Atemspende kann situationsbezogen durchgeführt werden. Sind mehrere ausgebildete Helfer vor Ort, sollten sich diese nach einigen Minuten in der Reanimation abwechseln; nur so hat ein Patient mit Herstillstillstand eine reelle Überlebenschance. Die Reanimation muss bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes gewährleitet sein.

Herzdruckmassage durchführen, das Gesicht des Patienten mit einem leichten Tuch oder Kleidungsstück abdecken, um einen Kontakt mit Aerosolen des Patienten zu vermeiden
Herzdruckmassage durchführen, das Gesicht des Patienten mit einem leichten Tuch oder Kleidungsstück abdecken, um einen Kontakt mit Aerosolen des Patienten zu vermeiden

 

Eine lebensrettende Initiative des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. und weiterer Institutionen unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit wurde am vergangenen Sonntag vom Notfallteam anlässlich der Leistungsschau des HGV Zukunft Gschwend vorgestellt. Bei einem plötzlichen Herzstillstand wird der Betroffene sofort bewusstlos. Wenn jetzt nicht innerhalb von 5 Minuten gehandelt wird, ist ein Überleben des Patienten unwahrscheinlich. Die Gschwender Rettungsorganisationen Feuerwehr, DRK und DLRG haben sich zur Aufgabe gemacht, die notwendigen Maßnahmen: Prüfen! Rufen! Drücken! an 1000 Mitbürger bis Jahresende zu vermitteln. Vorgestellt wurde das ambitionierte Projekt von Jörg Assenheimer vom Notfallteam.  Bis zu den angestrebten 1000 Laienhelfern ist noch ein weiter Weg, doch das Konzept steht. Es werden Vereine, Dorfgemeinschaften und Betriebe angesprochen, die Übungseinheiten können vor Ort oder in den Schulungsräumen der Rettungsorganisationen gebucht werden. Der persönliche Zeitaufwand ist gering, in rund 15 Minuten kann jeder die Basismaßnahmen erlernen. Das Ziel ist klar: Die Zeit vom Eintreten des Notfalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit sinnvollen Maßnahmen zu überbrücken, damit das eine oder andere Menschenleben gerettet werden kann. Rund 75% dieser Notfälle geschehen im privaten Umfeld, also im Kreise von Familien, Freunden oder Kollegen. Werden Sie aktiv und nehmen Sie an den Schulungen teil!

Beim  Notfallteam Gschwend arbeiten Freiwillige Feuerwehr, DRK und DLRG Gschwend ehrenamtlich zusammen, um bei Notfällen aller Art schnelle erste Hilfe zu leisten.
Beim Notfallteam Gschwend arbeiten Freiwillige Feuerwehr, DRK und DLRG Gschwend ehrenamtlich zusammen, um bei Notfällen aller Art schnelle erste Hilfe zu leisten.
------------------------
DLRG - Geschäftsstelle
------------------------
Die Kronenapotheke, mitten in Gschwend und nicht zu übersehen, ist die DLRG-Geschäftsstelle. Apotheker Klaus Goerner ist 2.Vorsitzender der DLRG und Geschäftsstellenleiter. Die Öffnungszeiten sind Mo - Sa. 8.00 bis 12.00 Uhr und Mo -Fr.14.00 bis 18.00 Uhr.
Mitgliedsbeiträge je Kalenderjahr: Jugendliche bis 18 Jahre: 25,00 € Erwachsene: 30,00 € Familien (Eltern mit Kinder bis 18 Jahren): 60,00 € Firmen + Körperschaften: 60,00 € ****************************************************************************** Die Mitgliedsbeiträge der DLRG können als Spende von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. ****************************************************************************** Mitgliederstand 2014: 476 Personen, Firmen und Körperschaften. Die DLRG Gschwend ist die größte DLRG-Gruppe des Ostalbkreises! °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°