Seite drucken
Gemeinde Gschwend (Druckversion)

Archiv

Akustik-Folkrock mit schwäbischen Texten

Unter dem Titel FREI legt die
Akustik-Folkrock-Band GRADAUS nach „Älles was zählt“ und „Augablick“ ihr nun
schon drittes Album vor und feiert dies groß im Zuge einer Release-Party am 1.
Dezember um 20 Uhr in der Gemeindehalle in Gschwend. Für ein groovendes
Vorprogramm sorgen Old Johnny’s Crew. Bei GRADRAUS ist der mundartliche Name
Programm: die folkig-poppige Band aus dem Schwäbischen Wald produziert seit
fünf Jahren besonders gearteten Country-Rock mit Ohrwurmqualität und
lebensnahen Texten auf Schwäbisch, bei denen sich genaues Hinhören empfiehlt.
Die Combo sieht sich in bester Singer-Songwriter-Tradition und unterhält die
Zuhörer mit ihrem peppigen Heimat-Sound inzwischen seit fünf Jahren, füllt
dabei regelmäßig kleine wie große Konzertsäle im Ländle. Auch die für FREI
komponierten Lieder handeln wieder von den kleinen und großen Momenten im
täglichen Leben. Die Musiker rund um Frontfrau Anke Hagner verfeinern ihre
Geschichten mit Tiefgang, Charme und einem Augenzwinkern. „Unsere Musik ist
meist nachdenklich oder fröhlich, zwischendurch auch mal lustig, aber nie
oberflächlich“, so Anke Hagner. Und immer auf Schwäbisch, versteht sich. Als
sie sich im Frühjahr 2013 gemeinsam mit Christoph Kinkel ans Komponieren und
Texten der ersten eigenen Songs machte, stand für Anke Hagner von vornherein
fest, dass sie Mundart singen wird. Die Zeit für Schwäbisch war reif. Und von
„reif“ zu „frei“ führte ein geradliniger Weg. Bald schon wuchsen GRADRAUS vom
Duo zu einer mittlerweile siebenköpfigen, originell besetzten Combo heran,
deren vielseitige Instrumentierung und dreistimmiger Gesang für Klangvielfalt
und Abwechslung sorgen: Anke Hagner (Texte, Musik, Gesang), Christoph Kinkel
(Musik, Gitarre, Bouzouki, Gesang), Michael Hammer (Gitarre, Bouzouki,
Mundharmonika, Gesang), Patrick Haufe (Bass), Matthias Schock (Schlagzeug,
Percussion), Andreas Stadelbacher (Saxophon), Axel Hannemann (Percussion). Die
Bandmitglieder kennen sich zum Teil seit ihrer Jugend und haben schon
anderweitig Banderfahrung gesammelt, sich in unterschiedlichen Genres
ausprobiert. Bei GRADRAUS bringen sie diese Erfahrungen mit der Liebe zum
eigenen Dialekt zusammen und packen die pure Freude am Musikmachen obendrauf.
Heraus kommt etwas, das „gradraus“ sein darf und will: melodisch, rockig und
leidenschaftlich ehrlich. Und der Erfolg gibt GRADRAUS Recht. Lobende Artikel
in der Presse, vor allem aber die positive Resonanz aus dem Publikum
überwältigt die junge Band immer wieder neu und zeigt ihr, dass sie auf dem
richtigen Weg ist. Auf schwäbisch zu singen bedeutet für Anke Hagner ein großes
Stück „Frei“-heit. In ihrem Dialekt fühlt sich die Welzheimerin daheim. In
keiner anderen Sprache könne sie sich besser ausdrücken. Auch wenn die 15 neuen
Kompositionen auf FREI textliche und melodische Geschmeidigkeit suggerieren, so
war der Weg zum dritten Album dennoch  arbeitsreich und zeitaufwändig,
schließlich aber eine sehr befriedigende „Plackerei“. Wie zur Belohnung ist der
GRADRAUS-Tourkalender bereits wieder prall gefüllt mit kleinen und großen Gigs.
Konzerte geben stellt für die Band noch immer das Highlight dar, denn „Was ons
trägt ond hält … Kosch ned verzahla - mit koim Geld“. Einlass zum Konzert ist
ab 18 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Eintritt: 14,- € (VVK), 16,- € (AK).

http://www.gschwend.de/index.php?id=73&no_cache=1