Gemeinde Gschwend

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Kontrast:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

DLRG Gschwend - Infos - Termine - Rückblicke

Herzlich willkommen bei der Ortsgruppe Gschwend der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Hier erfahren Sie alles über Trainingszeiten, Kursangebote wie Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, Jugendarbeit und vieles mehr.

Trainingszeiten 

 

Montagstraining 18:00-18:45 Uhr: Kinderschwimmkurs

18:00-18:45 Uhr: Frühschwimmertraining

18:45-19:45 Uhr: Training für Inhaber der Schwimmabzeichen Bronze-Gold

19:45-.20:45 Uhr: Rettungsschwimmtraining der Stufen Bronze, Silber, Gold.

Sonntagstraining: 17:00-18:30 Uhr

Schwimmtraining
Schwimmtraining

 

 

 

Aus der Isar auf die Wies´n

Das 29. Isarschwimmen der DLRG München – Mitte hatte in diesem Jahr nicht ganz so viele Schwimmerinnen und Schwimmer angelockt wie im Vorjahr. Die Gschwender DLRG Jugend war heuer mit 10 Personen vor Ort und stellte damit die viertgrößte Gruppe bei insgesamt 169 Teilnehmern. Die Bedingungen in diesem Jahr waren bei schönstem Wetter nahezu perfekt. Das Wasser der Isar ist allemal recht frisch, diesmal waren es gerade einmal 16 Grad. Die Schwimmbegeisterten stürzten sich in Neoprenanzügen bei Pullach ins Wasser und ließen sich mit der Strömung die rund fünfeinhalb Kilometer lange Strecke treiben. Ein Wettbewerb ist diese Veranstaltung nicht; es geht um Spaß und Geselligkeit. Und das Beste kam wie immer zum Schluss: Im Wildwasserabschnitt ging es durch Wasserwalzen und über Floßrutschen turbulent zum Ziel nach Thalkirchen, das nach knapp einer Stunde erreicht wurde. Heißer Tee und warmes Essen brachte nach dem kalten Wasser die Lebensgeister zurück, bevor sich die Gschwender ins Oktoberfest-Getümmel stürzten.

Unterwegs zwischen Pullach und Thalkirchen
Unterwegs zwischen Pullach und Thalkirchen

Rückblick Altpapiersammlung am 14. September 2019

Die dritte Sammlung des Jahres verlief etwas holperig. Leider hatten sich viele DLRG – Mitglieder nicht angesprochen oder zuständig gefühlt, bei der Sammlung mitzuhelfen. Es waren nur 15 Helferinnen und Helfer im Einsatz, einfach zu wenig für die vielen Sammelfahrzeuge. Dennoch musste die Sammlung durchgeführt werden. Die wenigen Aktiven mussten kräftig ran und letztendlich hat es doch geklappt. Die Bevölkerung hatte große Mengen des Rohstoffs bereitgestellt, dafür möchte sich die DLRG herzlich bedanken. Vielen Dank auch an die Familien Hofmann und Förstner, welche die Schlepper mit Anhängern zur Verfügung stellte, sowie den Firmen Holzbau Kunz, Unterrot, Stuckateurbetrieb Munz und Kurz, Hagkling sowie Kühnle Waiko, Fichtenberg, für die Bereitstellung der LKW. Ganz herzlichen Dank auch an das Quarzsandwerk Lang für die Unterstützung mittels Radlader. Für die kleinen Stärkungen in Form von Süßigkeiten und Getränken am Wegesrand sei ebenfalls herzlich gedankt. Die letzte Sammlung des Jahres ist am Samstag, 30. November.

Sommerfest am Badsee Gschwend
Der Samstagabend ist beim Sommerfest der DLRG seit Jahren ein Besuchermagnet und der Sonntag war diesmal mit bewährten und neuen Programmpunkten interessant für Jung und Alt.
Das Fackelschwimmen am Samstagabend ist ein farbenprächtiges Schwimmspektakel unter nächtlichem Himmel und weithin ziemlich einzigartig. 31 Schwimmerinnen und Schwimmer waren diesmal dabei und hatten in Nadine Brenner eine gute Trainerin und Choreografin gefunden. Die Begleitmusik, beim Fackelschwimmen im vergangenen Jahr ein deutlicher Kritikpunkt, war von Daniela Merk ausgewählt worden und passte mit durchweg instrumentalen Sequenzen für die stilvolle akustische Begleitung der schwimmerischen Vorführung. Kurz nach 22 Uhr glitten die Fackelschwimmer in zwei Gruppen von gegenüberliegenden Ufern ins Wasser. Am Ufer begann ein drittes Team, die spätere Seebeleuchtung mit rund 1200 bunten Teelichtern zu entzünden. Die Fackelschwimmer bildeten gerade Linien im See, die sich in Kreise auflösten, eine Kreuzformation bildeten, um sich anschließend in neue Kreise und Dreiecksformen aufzulösen. Magnesiumfackeln wurden zwischen den Schwimmern gezündet, die Szenerie in rötliches Licht getaucht, Szenenapplaus kam auf. Die Schwimmer bilden neue Formationen und dazwischen traten Feuerspucker in Aktion, welche gewaltige Stichflammen in den Nachthimmel bliesen. Die Schwimmer winkten mit den Fackeln den Zuschauern ein letztes Mal zu, dann wurden die Fackeln blitzartig im Wasser gelöscht. Auf einem Floss wurde ein Feuerwerk entzündet, letzter Höhepunkt einer gelungenen Veranstaltung, die mit viel Applaus bedacht wurde.
Der Sonntagmorgen begann mit einem ökumenischen Gottesdienst der evangelischen Kirche Gschwend und der katholische Kirchengemeinde St. Andreas. Die auch in diesem Jahr gut besuchte „Kirche am Badsee“ feierte gleichzeitig ihr 20-jähriges Jubiläum. Die ökumenische Gestaltung oblag Pfarrer Jochen Baumann und Diakon Gerhard Jammer; musikalisch begleitet vom Posauenchor unter Leitung von Roland Hinderer. Nach dem Gottesdienst blieben viele Besucher zum Mittagessen, Wanderer und Radfahrer kamen hinzu. Zur Mittagszeit waren die meisten Plätze belegt. Es gab ein breites Angebot an Speisen, dazu Kuchen und Torten, dennoch gab es kaum Wartezeiten. Eine künstliche Wasserfontäne sorgte bei böigem Wind für feine Wassertropfen in der Luft, die schon mal die Festgäste touchierten. Bei Kindern kam keine Langeweile auf. Sie konnten sich auf der Hüpfburg austoben, welche von der Firma Fertighaus Weiss aus Oberrot kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Vor der Anlegestelle des DLRG – Bootes „Oskar Bauer“ standen Kinder, um sich von Dennis Konietzny auf die „Insel der Dinosaurier“ in den schilfbewachsenen Einlauftrichter des Schlenkenbachs rudern zu lassen. Die DLRG – Jugend zeigte ihren Ausbildungsstand in Sachen Personenrettung bei verschiedenen Schauübungen. Für die Zuschauer sachkundig kommentiert von Gerald Luther, wurden Rettungsballwürfe gezeigt und auch Rettungen in schwimmerischen Einsatz unter Zuhilfenahme von technischen Rettungsgeräten. Weiter ging die Vorführung mit Personenbergung, verschiedenen Tragetechniken mit und ohne Hilfsmittel wurden in Teamarbeit aufgezeigt. Zum Schluss beeindruckte Daniela Merk die Zuschauer, als sie im Alleingang eine bewusstlose Personen mittels Schultertragegriff aus dem Wasser über die steinerne Seetreppe an Land brachte. Ein Beachvolleyballturnier war der nächste Programmpunkt, für den sich Anja Stümpfig verantwortlich zeigte. 6 Freizeitmannschaften hatten sich angemeldet. Kurz nach 15 Uhr ertönte der Startpfiff und die Hobbyteams hatten riesigen Spaß an den Spielen. Jede Partie dauerte 12 Minuten, Seitenwechsel war nach 6 Minuten. Anfänglich spielte Jeder gegen Jeden, dann folgten die Halbfinal- und Finalspiele. Am frühen Abend standen die Sieger fest. Den 5. Platz belegte die „Bandana Gang“, die „Sportfreunde Chiller“ Platz 4. Den 3. Platz teilten sich die „Beck`s Bierfreunde“ mit dem Team von „Moritz an sich rum“. Platz 2 erzielte das Team „Max“; Turniersieger wurde „Jonas und seine Klötze am Bein“.

 

20 Jahre "Kirche am Badsee"
20 Jahre "Kirche am Badsee"
Rettungsübung
Rettungsübung
Uferbergung
Uferbergung

Gschwender Schwimmerinnen und Schwimmer bei DLRG Landesmeisterschaften
Am Samstagmorgen um 5 Uhr startete die Fahrt nach Biberach zum Mannschaftswettbewerb.
Die Mannschaft AK 12 weiblich (Lili Heunisch, Jana Emmerich, Rebekka Schober und Martha Schiek) trat gegen 18 andere Mannschaften des DLRG Landesverbands Württemberg in den Disziplinen Rückenschwimmen, Rettungsstaffel, Gurtretterstaffel und Hindernisschwimmen an. Nach einer guten Platzierung im Mittelfeld missglückte bei der Gurtretterstaffel der Leinenwechsel, was zur Disqualifikation führte. Die Mädels mussten sich deshalb mit einem enttäuschenden Platz 19 von 19 begnügen. Die Einzelwettkämpfer trafen abends in Biberach ein, übernachteten dort und starteten am Sonntag bei den Landesmeisterschaften. Hierbei starteten Finja Bohn, Jesse Schiek und Rebekka Schober in den Disziplinen 50m Hindernisschwimmen, 50m Flossenschwimmen und 50m kombiniertes Schwimmen (25m Freistil, 25m Rücken ohne Armtätigkeit). 
Durch einen sehr starken Auftritt übertraf Finja nicht nur ihre eigene Bestleistung, sondern konnte sich auch in ihrer Altersklasse AK 10 weiblich mit dem 18. Platz von 23 gut behaupten.
Jesse startete in AK 10 männlich. Auch er lieferte noch bessere Zeiten als bei den vorherigen Bezirksmeisterschaften und platzierte sich auf dem 20. Platz von 21 Schwimmern.
Rebekka sicherte sich Platz 28 bei 30 Teilnehmerinnen und zeigte vor Allem beim Kombinierten Schwimmen ihren starken Beinschlag, mit dem sie auf der Zielgeraden einige Wettbewerberinnen hinter sich ließ. Insgesamt kann das Wettkampfteam auf erfolgreiche Meisterschaften zurückblicken. Als leistungsstärkste Ortsgruppe des Bezirkes Ostalb durfte Gschwend diesen vertreten und sich auf Landesebene präsentieren. Und das allerwichtigste: Teilnehmer wie auch Trainer und Betreuer verbrachten ein Wochenende voller Spaß, Nervenkitzel und 
Teamgeist! 



Termine Altpapiersammlungen in 2019

Beginn ist jeweils samstags ab 8:00 Uhr: 30. November



 

Eine lebensrettende Initiative des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. und weiterer Institutionen unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit wurde am vergangenen Sonntag vom Notfallteam anlässlich der Leistungsschau des HGV Zukunft Gschwend vorgestellt. Bei einem plötzlichen Herzstillstand wird der Betroffene sofort bewusstlos. Wenn jetzt nicht innerhalb von 5 Minuten gehandelt wird, ist ein Überleben des Patienten unwahrscheinlich. Die Gschwender Rettungsorganisationen Feuerwehr, DRK und DLRG haben sich zur Aufgabe gemacht, die notwendigen Maßnahmen: Prüfen! Rufen! Drücken! an 1000 Mitbürger bis Jahresende zu vermitteln. Vorgestellt wurde das ambitionierte Projekt von Jörg Assenheimer vom Notfallteam.  Bis zu den angestrebten 1000 Laienhelfern ist noch ein weiter Weg, doch das Konzept steht. Es werden Vereine, Dorfgemeinschaften und Betriebe angesprochen, die Übungseinheiten können vor Ort oder in den Schulungsräumen der Rettungsorganisationen gebucht werden. Der persönliche Zeitaufwand ist gering, in rund 15 Minuten kann jeder die Basismaßnahmen erlernen. Das Ziel ist klar: Die Zeit vom Eintreten des Notfalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit sinnvollen Maßnahmen zu überbrücken, damit das eine oder andere Menschenleben gerettet werden kann. Rund 75% dieser Notfälle geschehen im privaten Umfeld, also im Kreise von Familien, Freunden oder Kollegen. Werden Sie aktiv und nehmen Sie an den Schulungen teil!

-------------------------------------------------------- DLRG beim Notfallteam Gschwend -------------------------------------------------------- Anlässlich der Vorstellung des neuen Einsatzfahrzeugs wurde am 13. Oktober bei der Mehrzweckhalle Gschwend eine Rettungsübung in Kooperation von Feuerwehr und Notfallteam gezeigt. Mit im Einsatz: Michael Wendel, 1. Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Gschwend. Seit Anfang 2015 unterstützt auch Winfried Hofmann das Team.

Michael Wendel , hier im Bild, sowie Winfried Hofmann verstärken das Notfallteam Gschwend
Michael Wendel , hier im Bild, sowie Winfried Hofmann verstärken das Notfallteam Gschwend
-------------------------------------
Frühschwimmertraining bei der DLRG
-------------------------------------
Seit 1977 bietet die DLRG Anfängerschwimmkurse an. Aus organisatorischen Gründen können seit der Neueröffnung des Bades nur noch Kinderschwimmkurse durchgeführt werden. Ziel aller Schwimmkurse ist es, dass die Teilnehmer die Übungen für das Frühschwimmerabzeichen, für Kinder ist dies das "Seepferdchenabzeichen" erwerben. Dafür müssen sie eine Strecke von 25 Meter ohne Unterbrechung schwimmen, einen Sprung vom Beckenrand ins Wasser machen und einen Tauchring aus brusttiefem Wasser heraufholen.
Ringe hochholen in brusttiefem Wasser - ich hab´s geschafft!
Ringe hochholen in brusttiefem Wasser - ich hab´s geschafft!
Brustschwimmen verbessern durch Hilfsmittel - in diesem Fall mit einer Pool-Nudel
Brustschwimmen verbessern durch Hilfsmittel - in diesem Fall mit einer Pool-Nudel
Nach dem Erwerb des Frühschwimmerabzeichens bietet die DLRG weiterführende Übungsstunden an, um den Kindern den sicheren Umgang mit dem Element Wasser zu vermitteln und die Schwimmtechnik zu verbessern. Die Ausbilder um Carolin Munz üben mit den Kindern verschiedene Sprungtechniken, wie Kopf- und Startsprung, Fuß- und Paketsprung. Auch Tauchübungen in Verbindung mit Tief- und Streckentauchen stehen hierbei auf dem Programm. Zuletzt ist die ständige Verbesserung der Schwimmtechnik mit Schwerpunkt auf Brustschwimmen und Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit zu nennen. Die Aufklärung über das Verhalten beim Baden in Frei- und Hallenbädern sowie Seen werden mit Erlernen der sogenannten "Baderegeln" vermittelt.
Diese Ausbildungsstunden finden in der Regel am Montagabend von 18-18:45 Uhr statt,
nach Rücksprache mit den Übungsleitern auch zu anderen Uhrzeiten.
------------------------
DLRG - Geschäftsstelle
------------------------
Die Kronenapotheke, mitten in Gschwend und nicht zu übersehen, ist die DLRG-Geschäftsstelle. Apotheker Klaus Goerner ist 2.Vorsitzender der DLRG und Geschäftsstellenleiter. Die Öffnungszeiten sind Mo - Sa. 8.00 bis 12.00 Uhr und Mo -Fr.14.00 bis 18.00 Uhr.
Mitgliedsbeiträge je Kalenderjahr: Jugendliche bis 18 Jahre: 25,00 € Erwachsene: 30,00 € Familien (Eltern mit Kinder bis 18 Jahren): 60,00 € Firmen + Körperschaften: 60,00 € ****************************************************************************** Die Mitgliedsbeiträge der DLRG können als Spende von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. ****************************************************************************** Mitgliederstand 2014: 476 Personen, Firmen und Körperschaften. Die DLRG Gschwend ist die größte DLRG-Gruppe des Ostalbkreises! °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Die Vorstandschaft der DLRG Ortsgruppe Gschwend: 
Vorne sitzend v.l.n.r.: Marina Kunz, Anja Stümpfig, Leonie Dussling, Corinna Röther, Sandra Kleiner
Stehend v.l.n.r.: Klaus Goerner, Eckhard Hägele, Gerald Luther, Dennis Konietzny, Nadine Brenner, Achim Beißwenger, Adrian Stütz, Winfried Hofmann, Uwe Behnert, Manuel Munz, Michael Wendel.
Die Vorstandschaft der DLRG Ortsgruppe Gschwend:
Vorne sitzend v.l.n.r.: Marina Kunz, Anja Stümpfig, Leonie Dussling, Corinna Röther, Sandra Kleiner
Stehend v.l.n.r.: Klaus Goerner, Eckhard Hägele, Gerald Luther, Dennis Konietzny, Nadine Brenner, Achim Beißwenger, Adrian Stütz, Winfried Hofmann, Uwe Behnert, Manuel Munz, Michael Wendel.
Für den Inhalt der dieser Webseite ist Wolfgang Pfister verantwortlich, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der DLRG Gschwend.
Für den Inhalt der dieser Webseite ist Wolfgang Pfister verantwortlich, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der DLRG Gschwend.