Gemeinde Gschwend

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Kontrast:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

DLRG Gschwend - Termine - Rückblick Hauptversammlung - Rückblick Altpapiersammlung - Rückblick Faschingsschwimmen - Info EH-Kurs

Herzlich willkommen bei der Ortsgruppe Gschwend der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Hier erfahren Sie alles über Trainingszeiten, Kursangebote wie Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, Jugendarbeit und vieles mehr.

Trainingszeiten 

 

Montagstraining 18:00-18:45 Uhr: Kinderschwimmkurs

18:00-18:45 Uhr: Frühschwimmertraining

18:45-19:45 Uhr: Training für Inhaber der Schwimmabzeichen Bronze-Gold

19:45-.20:45 Uhr: Rettungsschwimmtraining der Stufen Bronze, Silber, Gold.

Sonntagstraining 17:00-18.30 Uhr: Schwimm- und Leistungstraining

Schwimmtraining
Schwimmtraining
 

Erste – Hilfe-Kurs am 30. März 2019


Die DLRG Ortsgruppe Gschwend bietet an diesem Samstag unter Leitung von Winfried Hofmann einen Kurs nach aktuellen BG -
Richtlinien an. Ausbildungsinhalte sind beispielsweise Grundsätze zum Eigenschutz, Notruf, Retten aus
akuter Gefahr, Feststellen der Lebenszeichen, Bewusstlosigkeit,
Helmabnahme, Betreuung von Notfallpatienten, diverse Notfälle und
akute Erkrankungen, Wiederbelebung, Automatischer Externer
Defibrillator, Blutungen,Wunden und Verbände.
Die Teilnehmer erwerben ein breites Wissen, kombiniert mit
praktischen Übungen, um im Notfall effektive Erstmaßnahmen
durchführen zu können. Egal ob im häuslichen Bereich, im Beruf
oder bei Freizeit, Hobby und Sport.
Termin: 30.03.2019, von 8:30 – 16:30 Uhr. Teilnehmen kann jede
Person, welche sich für das Thema Erste Hilfe interessiert. Die
Kursgebühren betragen 30,00 €,


für Mitglieder der DLRG Gschwend ist der Kurs kostenfrei.Die
Kursgebühr ist bei Lehrgangsbeginn zu entrichten. Anmeldungen per
E-Mail an Kursleiter Winfried Hofmann unter :
eh.ausbildung@gschwend.dlrg.de. Anmeldeschluss ist am Samstag,
23.März. Ein Online-Anmeldeformular gibt es unter : www.gschwend.dlrg.de
.

 


Spritzige Faschingsparty im „Wasserreich“

Einmal im Jahr lässt es die DLRG – Jugend im Gschwender
Hallenbad so richtig krachen. Dann steigt die spritzigste
Faschingsparty der Region und die fiel diesmal auch noch auf den
Rosenmontag. Eine riesige luftgefüllte Krake war als Attraktion
mitten im Schwimmbecken befestigt. Und hier ging es dann richtig zur
Sache: hinaufklettern, balancieren, herunterrutschen, untendurch
tauchen, Wasserbälle schmeißen, auf Schwimm - Matten wild
herumpaddeln und auch eine Polonaise durfte nicht fehlen. Dazu sorgte
fetzige Musik aus den Boxen für beste Stimmung beim jungen
Partyvolk. Zur Erfrischung gab es an der „Wasserpause“ fruchtige
Cocktails, frisch gemixt von der Jugendleitung, damit der DLRG –
Nachwuchs auch fit bleibt. Anja Stümpfig versuchte in Mitten des
wilden Treibens als „Straßenkehrer“ rings ums Becken für
Ordnung zu sorgen, wenn sie nicht „rein zufällig“ im Wasser
landete, samt Besen. Und der wird ja dringend gebraucht, spätestens
am Aschermittag ist „Kehraus“.

 

 

Rückblick Altpapiersammlung am Samstag, 2. März ab 8:00 Uhr

 Die erste Sammlung des Jahres verlief zügig und reibungslos. Trotz regnerischem Wetter hatte sich eine große Anzahl Helfer, darunter viele Jugendliche, am Badseeparkplatz eingefunden, um mit 6 Fahrzeugen Altpapier einzusammeln. Die Bevölkerung hatte große Mengen des Rohstoffs bereitgestellt, dafür möchte sich die DLRG herzlich bedanken. Vielen Dank auch an die Familien Hofmann und Förstner, welche die Schlepper mit Anhängern zur Verfügung stellte, sowie den Firmen Holzbau Kunz, Unterrot, Stuckateurbetrieb Munz und Kurz, Hagkling sowie Kühnle Waiko Büromöbel, Fichtenberg, für die Bereitstellung der LKW und Steffen Altvater für den Einsatz des Radladers . Für die kleinen Stärkungen in Form von Süßigkeiten und Getränken am Wegesrand sei ebenfalls herzlich gedankt. Die nächste Sammlung ist am Samstag, 1. Juni.

 

 


DLRG Gschwend – Erfolgreiche Bilanz und ein besorgter Blick nach vorne

Der vergangene Rekordsommer hatte auf Bundesebene über 500 Badetote zur Folge, wie der Bundesverband der DLRG vor wenigen Tagen
veröffentlichte. Einer der Hauptgründe sei die zurückgehende Schwimmfähigkeit breiter Teile der Bevölkerung auf Grund von
Schließungen kommunaler Bäder – keine Bäder, keine Schwimmkurse, eine logische Folge.

Bei der DLRG Ortsgruppe Gschwend wurden im letzten Jahr rund 450 Wachstunden am Badsee geleistet, die Zahl der Erste –
Hilfe-Leistungen war dennoch im einstelligen Bereich. Dazu wurden in zwei Schwimmkursen rund 30 Kindern das Schwimmen beigebracht,
zahlreiche Schwimm- und Rettungsschwimmabzeichen abgenommen, sowie der rettungsschwimmerische Nachwuchs gefördert und in die
Vereinsarbeit eingebunden. Die Voraussetzungen für die erfolgreiche DLRG-Arbeit ist das „Wasserreich“ Gschwend. Dennoch treibt die
DLRG Gschwend mit ihren 469 Mitgliedern um Vorstand Michael Wendel die Sorge um, wie es mit dem defizitären Gschwender „Wasserreich“
weitergeht. In den Tätigkeitsberichten des Vorsitzenden, der technischen Leitung und in den Grußworten des DLRG -
Bezirksvorsitzenden Nikolai Hübner wurde zur Teilnahme an der DLRG – Petition gegen Bäderschließungen aufgerufen. 

„Nach 20 Minuten war der neue Kinderschwimmkurs ausgebucht“, wusste Michael Wendel zu berichten. Davon waren viele Anmeldungen aus
umliegenden Gemeinden, wo es keine Bäder gibt. Seine Jahresbilanz, die der technischen Leitung und der Jugend war
erfreulich. Das Badseefest war ein Besuchermagnet und und die vier Altpapiersammlungen erfolgreich. Uwe Behnert und Anja Stümpfig als
technische Leiter hatten beeindruckenden Zahlen im Gepäck. Bei Erste Hilfe – Kursen unter Leitung von Winfried Hofmann wurden 32
Zertifikate ausgestellt, bei den Rettungsschwimmkursen nahmen 22 Jugendliche und Erwachsene teil, dazu kamen insgesamt 76 erfolgreich
geprüfte Schwimmabzeichen vom „Seepferdchen“ bis zum „Juniorretter“ hinzu. Die aktive Gruppe unterzog sich Fort- und
Weiterbildungen im Sanitätsbereich, in der Kassenverwaltung und in der Rettungsschwimmausbildung, wobei Marina Kunz
Ausbildungsassistentin für Rettungsschwimmen wurde und Anja Stümpfig den Lehrschein erwarb. Das Jugendeinsatzteam, kurz JET genannt, hatte
seinen ersten Auftritt bei einer Rettungsübung während des Badseefests und das Kinderferienprogramm der Gemeinde wurde bei drei
Aktionen unterstützt. Die Leiterin für Wirtschaft und Finanzen, Sandra Kleiner, hatte das Amt im vergangen Jahr übernommen und
deshalb etwas Lampenfieber, als sie ihre erste Jahresbilanz vorlegte. Die Aufregung war unbegründet; der Kassenstand hatte sich positiv
entwickelt. Reiner Wahl und Tanja Behnert hatten die Kasse sorgfältig geprüft und die Empfehlung an die Versammlung, die Entlastung der
Schatzmeisterin vorzunehmen, was einstimmig erfolgte. Der vorgelegte Haushaltsplan wurde ebenfalls einstimmig abgesegnet. Für Diskussion
sorgte die geplante Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für Jugendliche, Erwachsene, Familien und Körperschaften. Die jährliche
Erhöhung der Abgaben an den Landes- und Bundesverband der DLRG ist mit den immer umfangreicheren Verwaltungsarbeiten in diesen Gremien
zu erklären, die von hauptamtlichen Mitarbeitern getätigt werden. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung wurde einer moderaten
Erhöhung der Beiträge grünes Licht erteilt. Die Jugendleitung mit Nadine Brenner und Marina berichteten über fünfzehn Aktionen den
rettungsschwimmerischen Nachwuchs im vergangenen Jahr. Von der feucht-fröhlichen Faschingsparty im „Wasserreich“ über die
obligatorische Maiwanderung und zahlreichen Bastelaktionen bis zum Geländespiel war einiges in Gschwend geboten. Das mehrtägige
Pfingstlager führte an den Bodensee, das Isarschwimmen nach München, die Schlittschuhausfahrt nach Adelberg und im Dezember wurde das
Steiffmuseum in Giengen besucht. Die nächsten Aktionen der Jugend stehen bereits fest: an Rosenmontag gibt wieder eine Faschingsparty
und im März eine Badeausfahrt, die bereits ausgebucht ist. „Das ist einen Beifall wert“, meinte Bürgermeister Walter Schober zu
den Jahresberichten und brachte den Dank der Gemeinde zum Ausdruck. Bezüglich des „Wasserreichs“ brachte er zum Ausdruck, dass der
momentane Abmangel nicht in diesem Umfang weitergehen könne. Andererseits prüfe man, wo man an der Kostenschraube drehe könne,
um den jährlichen Zuschuss deutlich zu senken. Hier sei noch  Potenzial, das nicht ausgeschöpft ist. Am Ende der Jahresversammlung
konnten zahlreiche Mitgliederehrungen vorgenommen werden, wobei einige der Geehrten nicht anwesend waren und ihre Auszeichnungen zu
einem späteren Zeitpunkt erhalten werden.

10 Jahre: Bernd Ebner, Nina Kaipf, Ulrich Kaipf, Marcel Strecker, sowie die
Familie Hämmerle mit Anastasia, Johanna, Maximilian, Sophia und Werner. 

25 Jahre: Jens Albrecht, Tina Albrecht, Sofie Honeker, Karin Kremm, Adrian Stütz,
Florian Stütz.

40 Jahre: Tobias Assenheimer, Doris Bohn, Roland Bohn, Ute Förstner, Sabine Haug,
Andreas Mühlhäuser, Norbert Ockert, Herbert Volland, Ursula Wahl 


50 Jahre: Hans-Peter Bauer-Böckler, Norbert Hofsäß








Das Bild zeigt die geehrten Mitglieder mit den Vertretern der DLRG: 
v.l.n.r.: Nikolai Hübner, Michael Wendel, Adrian Stütz, Florian Stütz, Ulrich Kaipf, Ute Förstner, Norbert Hofsäß, Sabine Haug, Winfried Hofmann, Nina Kaipf, Corinna Röther
Das Bild zeigt die geehrten Mitglieder mit den Vertretern der DLRG:
v.l.n.r.: Nikolai Hübner, Michael Wendel, Adrian Stütz, Florian Stütz, Ulrich Kaipf, Ute Förstner, Norbert Hofsäß, Sabine Haug, Winfried Hofmann, Nina Kaipf, Corinna Röther

Termine Altpapiersammlungen in 2019

Beginn ist jeweils samstags ab 8:00 Uhr. 2. März; 1. Juni; 14. September; 30. November



 

Jugendleistungstraining am Sonntagabend

Daniela und Dominik beginnen ab Sonntag, 27. Januar mit einem regelmäßigen
Leistungstraining von 17-18 Uhr. Teilnehmen können Kinder und
Jugendliche der DLRG Gschwend ab Jugendschwimmabzeichen Silber. Genau
das Richtige, wer sein schwimmerisches Können verbessern will oder
auch mal bei einem Rettungswettkampf teilnehmen möchte. Die
Eintrittskosten betragen 2,30 € bis zu einem Alter von
einschließlich 16 Jahren. Wer Fragen hat, kann sich gerne an Daniela
Merk wenden, entweder persönlich oder per E-Mail: dannymerk(@)gmx.de

Eine lebensrettende Initiative des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. und weiterer Institutionen unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit wurde am vergangenen Sonntag vom Notfallteam anlässlich der Leistungsschau des HGV Zukunft Gschwend vorgestellt. Bei einem plötzlichen Herzstillstand wird der Betroffene sofort bewusstlos. Wenn jetzt nicht innerhalb von 5 Minuten gehandelt wird, ist ein Überleben des Patienten unwahrscheinlich. Die Gschwender Rettungsorganisationen Feuerwehr, DRK und DLRG haben sich zur Aufgabe gemacht, die notwendigen Maßnahmen: Prüfen! Rufen! Drücken! an 1000 Mitbürger bis Jahresende zu vermitteln. Vorgestellt wurde das ambitionierte Projekt von Jörg Assenheimer vom Notfallteam. Und am Infostand der DLRG ließen sich immerhin 67 Besucher zur spontanen Teilnahme motivieren. Die 5% Hürde wurde also bereits geschafft! Bis zu den angestrebten 1000 Laienhelfern ist noch ein weiter Weg, doch das Konzept steht. Es werden Vereine, Dorfgemeinschaften und Betriebe angesprochen, die Übungseinheiten können vor Ort oder in den Schulungsräumen der Rettungsorganisationen gebucht werden. Der persönliche Zeitaufwand ist gering, in rund 15 Minuten kann jeder die Basismaßnahmen erlernen. Das Ziel ist klar: Die Zeit vom Eintreten des Notfalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit sinnvollen Maßnahmen zu überbrücken, damit das eine oder andere Menschenleben gerettet werden kann. Rund 75% dieser Notfälle geschehen im privaten Umfeld, also im Kreise von Familien, Freunden oder Kollegen. Werden Sie aktiv und nehmen Sie an den Schulungen teil!

-------------------------------------------------------- DLRG beim Notfallteam Gschwend -------------------------------------------------------- Anlässlich der Vorstellung des neuen Einsatzfahrzeugs wurde am 13. Oktober bei der Mehrzweckhalle Gschwend eine Rettungsübung in Kooperation von Feuerwehr und Notfallteam gezeigt. Mit im Einsatz: Michael Wendel, 1. Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Gschwend. Seit Anfang 2015 unterstützt auch Winfried Hofmann das Team.

Michael Wendel , hier im Bild, sowie Winfried Hofmann verstärken das Notfallteam Gschwend
Michael Wendel , hier im Bild, sowie Winfried Hofmann verstärken das Notfallteam Gschwend
-------------------------------------
Frühschwimmertraining bei der DLRG
-------------------------------------
Seit 1977 bietet die DLRG Anfängerschwimmkurse an. Aus organisatorischen Gründen können seit der Neueröffnung des Bades nur noch Kinderschwimmkurse durchgeführt werden. Ziel aller Schwimmkurse ist es, dass die Teilnehmer die Übungen für das Frühschwimmerabzeichen, für Kinder ist dies das "Seepferdchenabzeichen" erwerben. Dafür müssen sie eine Strecke von 25 Meter ohne Unterbrechung schwimmen, einen Sprung vom Beckenrand ins Wasser machen und einen Tauchring aus brusttiefem Wasser heraufholen.
Ringe hochholen in brusttiefem Wasser - ich hab´s geschafft!
Ringe hochholen in brusttiefem Wasser - ich hab´s geschafft!
Brustschwimmen verbessern durch Hilfsmittel - in diesem Fall mit einer Pool-Nudel
Brustschwimmen verbessern durch Hilfsmittel - in diesem Fall mit einer Pool-Nudel
Nach dem Erwerb des Frühschwimmerabzeichens bietet die DLRG weiterführende Übungsstunden an, um den Kindern den sicheren Umgang mit dem Element Wasser zu vermitteln und die Schwimmtechnik zu verbessern. Die Ausbilder um Carolin Munz üben mit den Kindern verschiedene Sprungtechniken, wie Kopf- und Startsprung, Fuß- und Paketsprung. Auch Tauchübungen in Verbindung mit Tief- und Streckentauchen stehen hierbei auf dem Programm. Zuletzt ist die ständige Verbesserung der Schwimmtechnik mit Schwerpunkt auf Brustschwimmen und Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit zu nennen. Die Aufklärung über das Verhalten beim Baden in Frei- und Hallenbädern sowie Seen werden mit Erlernen der sogenannten "Baderegeln" vermittelt.
Diese Ausbildungsstunden finden in der Regel am Montagabend von 18-18:45 Uhr statt,
nach Rücksprache mit den Übungsleitern auch zu anderen Uhrzeiten.
------------------------
DLRG - Geschäftsstelle
------------------------
Die Kronenapotheke, mitten in Gschwend und nicht zu übersehen, ist die DLRG-Geschäftsstelle. Apotheker Klaus Goerner ist 2.Vorsitzender der DLRG und Geschäftsstellenleiter. Die Öffnungszeiten sind Mo - Sa. 8.00 bis 12.00 Uhr und Mo -Fr.14.00 bis 18.00 Uhr.
Mitgliedsbeiträge je Kalenderjahr: Jugendliche bis 18 Jahre: 25,00 € Erwachsene: 30,00 € Familien (Eltern mit Kinder bis 18 Jahren): 60,00 € Firmen + Körperschaften: 60,00 € ****************************************************************************** Die Mitgliedsbeiträge der DLRG können als Spende von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. ****************************************************************************** Mitgliederstand 2014: 476 Personen, Firmen und Körperschaften. Die DLRG Gschwend ist die größte DLRG-Gruppe des Ostalbkreises! °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Die Vorstandschaft der DLRG Ortsgruppe Gschwend: 
Vorne sitzend v.l.n.r.: Marina Kunz, Anja Stümpfig, Leonie Dussling, Corinna Röther, Sandra Kleiner
Stehend v.l.n.r.: Klaus Goerner, Eckhard Hägele, Gerald Luther, Dennis Konietzny, Nadine Brenner, Achim Beißwenger, Adrian Stütz, Winfried Hofmann, Uwe Behnert, Manuel Munz, Michael Wendel.
Die Vorstandschaft der DLRG Ortsgruppe Gschwend:
Vorne sitzend v.l.n.r.: Marina Kunz, Anja Stümpfig, Leonie Dussling, Corinna Röther, Sandra Kleiner
Stehend v.l.n.r.: Klaus Goerner, Eckhard Hägele, Gerald Luther, Dennis Konietzny, Nadine Brenner, Achim Beißwenger, Adrian Stütz, Winfried Hofmann, Uwe Behnert, Manuel Munz, Michael Wendel.
Für den Inhalt der dieser Webseite ist Wolfgang Pfister verantwortlich, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der DLRG Gschwend.
Für den Inhalt der dieser Webseite ist Wolfgang Pfister verantwortlich, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der DLRG Gschwend.